OECD-Studie: Bildung bleibt weiter Frage der Herkunft

Berlin  Der neue OECD-Bericht zeigt, dass die Deutschen im Vergleich gut aufgestellt sind. Doch das Elternhaus spielt noch eine große Rolle.

Viertklässler einer Grundschule melden sich während des Unterrichts. (Archivbild)

Viertklässler einer Grundschule melden sich während des Unterrichts. (Archivbild)

Foto: Frank Molter / dpa

Wer über die Bildungssituation in Deutschland sprechen will, der könne das nur mit einem „Ja, aber“ tun, sagt Heino von Meyer, Chef des Berliner Büros der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Ja, in Deutschland ist vieles gut: Der Anteil der unter Dreijährigen, die eine Einrichtung für frühkindliche Bildung besuchen, hat sich zwischen 2005 und 2016 mehr als verdoppelt, von 17 Prozent auf 37 Prozent....

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)