Schienenverkehr

Deutsche Bahn: Neue Änderung - Beliebter Service fällt weg

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein ICE fährt über die älteste noch in Betrieb befindliche Eisenbahnbrücke Deutschlands bei Wurzen in Sachsen.

Ein ICE fährt über die älteste noch in Betrieb befindliche Eisenbahnbrücke Deutschlands bei Wurzen in Sachsen.

Foto: Jan Woitas/zb/dpa

Berlin  Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticket- und Bahncardpreise. Ein Service für Bahn-Kunden soll außerdem gestrichen werden.

  • Die Deutsche Bahn hat vor kurzem eine Preiserhöhung bei den Tickets bekanntgegeben
  • Nun wird bekannt: Das ist nicht die einzige Änderung
  • Welcher beliebter Service jetzt für Bahncard-Kunden gestrichen wird

Wie Anfang Oktober bekannt wurde, wird die Deutsche Bahn (DB) ihre Preise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel erhöhen. Doch die Erhöhung der Ticketpreise ist nicht die einzige Änderung, die Mitte Dezember auf Bahnkunden zukommt.

Wie in den aktuellen Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn nachzulesen ist, kommen vor allem auf Besitzer der Bahncard 100 Veränderungen zu. Der Preis der Karte erhöht sich nicht nur von 4027 Euro auf 4144 Euro (Fahrt in der 2. Klasse) und von 6812 Euro auf 7010 Euro (Fahrt in der 1. Klasse). Doch auch ein bei vielen Kunden beliebter Service soll gestrichen werden.

Deutsche Bahn streicht den Gepäckservice

Bereits 2019 hatte die Bahn den Gepäckservice gekürzt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Bahncard 100-Inhaber die Möglichkeit jeden Tag einen Koffer kostenlos zu verschicken, was von einigen Kunden wohl zu stark in Anspruch genommen wurde. So wurde die Nutzung des Gepäckservices 2019 auf zweimal im Monat gekürzt. Jetzt soll die Leistung ganz gestrichen werden.

Ein kleiner Formulierungswechsel in Bezug auf Sitzplatzreservierungen bringt weitere Änderungen für Bahncard-100-Kunden. Aus der "integrierten Sitzplatzreservierung" wird eine "unentgeltliche Sitzplatzreservierung". Der Wortwechsel hat zur Folge, dass die Bahn bei Nichterfüllung der Reservierung, etwa durch Zugausfall, nicht zu einer Erstattung verpflichtet ist.

Winterfahrplan: Diese Angebote wird es geben
Winterfahrplan: Diese Angebote wird es geben

Tickets: Preise der DB steigen um 1,9 Prozent

Die Preise der Deutschen Bahn steigen zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember um durchschnittlich 1,9 Prozent. Diese Preissteigerung würde "deutlich" unter der Inflationsrate von aktuell 4,1 Prozent liegen, betonte der Konzern bei der Verkündung der neuen Preise Anfang Oktober.

Teurer werden auch die Flexpreise und die Preise für Streckenzeitkarten. Sie erhöhen sich zum 12. Dezember um durchschnittlich 2,9 Prozent. Die Preise für die Bahncard 25 und 50 steigen ebenfalls um 2,9 Prozent. Zuvor waren sie sieben Jahre lang nicht erhöht wordene. Die Sparpreise, Supersparpreise und die Preise für Sitzplatzreservierungen bleiben unverändert.

Lesen Sie hier: Klimaschutz: Kann das Fliegen wirklich grüner werden?

(afp/msb)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder