Corona

Wendler macht Prognose - und widerspricht sich selbst

| Lesedauer: 3 Minuten
Der Absturz des Wendlers

Der Absturz des Wendlers

Michael Wendler will scheinbar seine Villa in Florida verkaufen und könnte sich eventuell nach Brasilien absetzen, um seinem Haftbefehl zu entkommen. Wie es zu diesem kam, erfahren Sie in diesem Video.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Michael Wendler teilte eine unseriöse Impfprognose, die bald eintreffen soll - und erntete Spott. Jetzt äußert er sich exklusiv dazu.

  • Michael Wendler sorgte mit einer Ankündigung für Spott
  • Er schrieb auf Telegram, dass geimpfte Menschen im September sterben werden
  • Jetzt äußert sich der Schlagerstar zu seiner Prognose

Wird die Mehrheit der Geimpften im September sterben? Wenn man den Posts von Michael Wendler glauben mag, schon. Bereits am 6. August schrieb Michael Wendler via Telegram in Großbuchstaben: "Letzte Warnung! Dr. Coldwell sicher: Im September sind fast alle Geimpften tot." Jetzt hat der September begonnen und auf Twitter spotten die Nutzerinnen und Nutzer über die bisher nicht eingetretene Vorhersage.

Auf Nachfrage geht Michael Norberg, wie Wendler mit bürgerlichem Namen heißt, in Distanz zu seinem eigenen Post. So antwortet er unsere Nachfrage via Mail: "Ich selbst habe nie behauptet, dass alle Geimpften im September sterben." Bei dem Post handele es sich um Aussagen von "Dr. Coldwell", der durch "zahlreiche Untersuchungen" sicher sei, dass die erste COVID-19 Impfung das "körpereigene Immunsystem um 15% reduziert und die zweite Impfung um 35% reduziert."

Wendler zitiert bekannten Hochstapler

Doch wen zitiert Wendler hier? Bei seiner Quelle bezieht sich der Schlagerstar auf Dr. Coldwell. Bereits Ende der Neunziger Jahre hatte die ZDF-Sendung „Frontal 21“ Coldwell als Hochstapler dargestellt. Damals hatte Coldwell damit geworben, für große Unternehmen wie Telekom oder Lufthansa zu arbeiten. Journalisten fragten bei den betreffenden Firmen nach. Das Ergebnis: Coldwell war dort unbekannt. Die Frage, warum Michael Wendler Coldwells Aussagen trotzdem bei Telegram teile, lässt der Musiker unbeantwortet.

Bei den angeblich negativen Auswirkungen von Corona-Impfungen auf das Immunsystem handelt es sich um ein weitverbreitetes Gerücht unter Impfskeptikern. Niederländisch-deutsche Forscher haben untersucht, wie sich die Corona-Impfung auf das Immunsystem auswirkt und dazu eine Studie veröffentlicht. Die Untersuchung wurde an einer relativ kleinen Personengruppe durchgeführt und ist bisher nur als „Preprint“ veröffentlicht. Sie wurde also noch nicht von anderen Fachleuten überprüft. Die angeborenen Immunzellen von 16 Probanden wurden mit verschiedenen Erregern stimuliert. Die Immunantworten darauf waren leicht geringer oder leicht stärker als sonst ausgefallen, abhängig von verschiedenen Faktoren. Ein geschwächtes Immunsystem nach der Corona-Impfung lässt sich daraus nicht ableiten.

Lesen Sie hier mehr: Michael Wendler: Schlagerstar stürzte ab - eine Chronik

Wendler auf Nachfrage: „Ich glaube nicht, dass alle Geimpften sterben werden"

Auf eine erneute Nachfrage, ob Michael Wendler denn den Tod der Mehrheit der Geimpften in diesem Monat erwarte, antwortet er dann doch mit deutlichen Worten: „Ich glaube nicht, dass alle Geimpften sterben werden und schon gar nicht im September.“ Er selbst würde jedoch von einer Impfung abraten und behauptet sogar, es seien bereits „über 40.000 Menschen an dieser neuen COVID-19 Impfung gestorben, und zwar im direkten Zusammenhang.“

Diese Zahl führt jedoch an der Realität vorbei. Laut einem Sicherheitsbericht des Paul Ehrlich Instituts von Mitte Juli stehen 1028 Todesfälle im Verdacht, etwas mit der Corona-Impfung zu tun zu haben. Die Todesfälle seien jedoch nur „in unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung“ passiert, ein eindeutiger Zusammenhang lässt sich auch bei diesen Fällen nicht belegen. Es gibt also definitiv keine Belege für einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Impfungen und „tausenden“ Todesfällen.

Trotz allem zeigt sich Michael Wendler via E-Mail deutlich gemäßigter als auf seinem privaten Telegram-Kanal. So erklärt er weiter zum Thema Impfung: „Natürlich soll diese Entscheidung jeder selbst treffen.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)