Erneut Zugunglück in Ägypten - mehrere Tote

Menschen gehen an einem entgleisten Waggon in der Provinz Kaljubia vorbei.

Menschen gehen an einem entgleisten Waggon in der Provinz Kaljubia vorbei.

Foto: dpa

Kairo. In Ägypten hat sich erneut ein schweres Zugunglück ereignet - diesmal mit mindestens elf Toten und rund 100 Verletzten. In der Provinz Kaljubia nahe Kairo seien mehrere Waggons entgleist, teilten der Gouverneur der Provinz und die Eisenbahnbehörde mit.

Auf Videos von der Unglücksstelle waren umgekippte Waggons zu sehen, zudem waren Sirenen von Rettungswagen zu hören. Elf Menschen seien ums Leben gekommen, teilte das Gesundheitsministerium mit. Eine Ermittlung soll nun die Ursache für das Unglück klären. Laut der Zeitung "Al Shorouk" wurden der Zugführer und neun weitere Bahnbeschäftigte vorläufig festgenommen.

In Ägypten war in der nördlichen Provinz Minja erst vor wenigen Tagen ein Zug entgleist, wobei 15 Menschen verletzt wurden. Einige Wochen zuvor waren zudem zwei Züge nahe Assiut zusammengestoßen - hier kamen 19 Menschen ums Leben und rund 180 weitere wurden verletzt. Bei der schlimmsten Zugkatastrophe in der jüngeren Geschichte des Landes war im Jahr 2002 ein Zug in Brand geraten, damals starben mehr als 360 Menschen.

In Ägypten kommt es immer wieder zu schweren Zugunglücken. Häufig wird auf den schlechten Zustand von Zügen und Gleisen sowie mangelhafte Ausbildung von Zugpersonal als Ursache verwiesen.

© dpa-infocom, dpa:210418-99-254351/3

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder