Wann öffnen die Fitnessstudios in Deutschland wieder?

Lesedauer: 2 Minuten
Einzelhandel öffnet: "Sonst gehen wir alle pleite"

Einzelhandel öffnet: "Sonst gehen wir alle pleite"

Ein Einkaufsbummel in der Innenstadt: Unter anderem in Elmshorn und München ist das seit dem Morgen wieder möglich. Besitzer und Kunden sind erleichtert.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Kürzlich gab es noch eine Öffnungsperspektive für Fitnessstudios und Sportvereine - nun muss der Sport im Klub doch ausgesetzt werden.

  • Wer in den vergangenen Monaten Sport machen wollte, konnte das nicht in einem einzigen der zahlreichen Fitnessstudios in Deutschland tun
  • Vor Kurzem war noch eine Öffnungsperspektive für Fitnessstudios und Sportvereine in Sicht
  • Lesen Sie hier, was der aktuelle Corona-Beschluss sagt

Die Muskeln sind im Corona-Lockdown verkümmert, die Gelenke im Homeoffice-Rücken knacken, die körperliche Ausdauer schwindet und Teint hat schon besser ausgesehen: Ganz klar, es wird höchste Zeit, dass Fitnessstudios und Solarien wieder öffnen.

Mit den Beschlüssen des Corona-Gipfels vom 3. März wurde bereits eine Grundlage für schrittweise Öffnungen geschaffen. Abhängig von regionalen Inzidenzwerten gilt:

  • Seit dem 8. März ist kontaktfreier Individualsport möglich – im Freien mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten
  • Dazu Sport mit maximal 20 Kindern unter 14 Jahren unter freiem Himmel

Das gilt allerdings nur solange die Inzidenz zwischen 100 und 50 liegt. Dementsprechend ist die Möglichkeit, unter freiem Himmel zu trainieren, vielerorts wieder vom Tisch.

Fitnessstudios: Eine Öffnung in Sicht?

Ab dem 22. März sollte eigentlich auch kontaktfreier Sport drinnen erlaubt sein, eine entsprechend stabile Inzidenz unter 50 vorausgesetzt. Kontaktsportarten sollten ebenfalls ab dem 22. März wieder erlaubt sein, drinnen wie draußen.

Statt des geplanten nächsten Öffnungsschritts blieb der Bund-Länder-Konferenz allerdings keine andere Wahl, als die Maßnahmen zu verschärfen. Zunächst kommt eine fünftägige Ruhephase über Ostern auf alle Bürgerinnen und Bürger zu, in denen Sportstudios schon mal nicht öffnen können. Außerdem soll bei einer Überschreitung des Inzidenzwertes von 100 die vereinbarte "Notbremse" umgesetzt werden. Laut Robert Koch-Institut lag der Wert am Dienstagmorgen bei 108,1.

Zwar können Kommunen je nach Inzidenz noch immer selbst über ihre Öffnungsschritte bestimmen - eine Öffnungsperspektive für Fitnessstudios ist in Anbetracht der bundesweiten Corona-Lage vielerorts allerdings unwahrscheinlich.

Sonnenstudios: Seit dem 8. März grundsätzlich geöffnet

Bei den Sonnenstudios und Solarien verhält es sich dagegen ganz anders. Die zählen zu den sogenannten körpernahen Dienstleistungen wie Massage- und Nagelstudios oder Kosmetiksalons und diese dürfen theoretisch ab dem 8. März geöffnet bleiben. Lediglich an den Ruhetagen muss pausiert werden.

Aber auch hier lassen sich keine Gesetzmäßigkeiten ableiten: Jedes Bundesland hat eigene Regeln aufgestellt, wenn es um die Öffnung von Solarien geht. (pcl/day)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder