Auto fährt ans Tor von Kanzleramt – Darauf Beschimpfungen

Berlin.  Ein Pkw ist Mittwochvormittag an das Tor des Kanzleramts gefahren. Auf dem VW standen Beschimpfungen – offenbar an Politiker gerichtet.

Der PKW vor dem Zaun des Kanzleramtes.

Der PKW vor dem Zaun des Kanzleramtes.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Ein Auto ist am Mittwochvormittag bis zum Tor des Bundeskanzleramtes in Berlin vorgedrungen. Das sagte eine Polizeisprecherin der dpa. Sowohl die Hintergründe der Tat, als auch ob es eventuelle Verletzte gibt, seien unklar. Aktuell ermittele die Polizei in alle Richtungen.

Auf einem Foto war zu sehen, dass der dunkle VW-Kombi direkt vor dem geschlossenen Tor in einem ansonsten abgesperrten Bereich stand. Die Front des Wagens war aber nicht beschädigt, offenbar war er nicht gegen das Tor gefahren. Die Polizei sperrte den Bereich ab.

Pkw fährt ans Tor von Kanzleramt – offenbar aus Protest

Auf die Fahrerseite des Autos hatte jemand eine Beschimpfung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie geschrieben. Dort stand: „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“. Auf der anderen Seite stand mit weißer Farbe: „Stop der Globalisierungs-Politik“. Nach dem Bericht eines dpa-Fotografen soll ein Mensch verletzt und im Krankenwagen behandelt worden sein.

Der Vorfall ereignete sich während der laufenden Sitzung des Bundeskabinetts . Dieses tagt in der Regel mittwochs morgens im Kanzleramt.

Schon 2014 fuhr PKW gegen den Zaun des Kanzleramtes

Ob die Aktion womöglich in Zusammenhang mit den steht, war zunächst noch unklar. In der vergangenen Woche waren während einer Abstimmung des Bundestages über das Infektionsschutzgesetz Protestkundgebungen in direkter Nähe des Bundestages und vor dem Kanzleramt verboten worden.

Am Mittwochnachmittag schaltet sich Angela Merkel vom Kanzleramt aus mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder zusammen, um über die Corona-Politik zu beraten .

Schon 2014 war ein PKW des gleichen Typs gegen den Zaun des Bundeskanzleramtes gefahren. Auch damals war das Auto mit Parolen beschrieben – „Schluß mit dem Menschen tötenden Klimawandel“ und „Nicole, ich liebe dich“ stand damals auf dem Fahrzeug. (te/dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)