Trotz Corona: Für diese Länder gelten keine Reisewarnungen

Berlin.  Auslandsreisen sind wegen des Coronavirus kompliziert. Doch für einige Länder gelten aktuell keine Reisewarnungen. Wir haben die Liste.

Phukets Strände sind verwaist

Im thailändischen Touristen-Hotspot Phuket sind die Strände leer und die Geschäfte verrammelt. Wegen der Coronavirus-Pandemie kommen nur noch sehr wenige Touristen hierher. Inhaber von Bars und Hotels fürchten um ihre Existenz.

Beschreibung anzeigen
  • Wegen der Corona-Pandemie kann man nicht überall problemlos hinreisen
  • Für viele Länder gelten aufgrund der Infektionslage besondere Reisehinweise
  • In einigen Ländern gibt es dagegen nicht so viele Fälle, eine Reise ist möglich – wenngleich sich die Lage jederzeit ändern kann
  • Hier erfahren Sie, für welche Länder es keine Corona-Reisewarnung gibt

Wenn es in Deutschland im Herbst kälter wird, zieht es viele Menschen in den Süden. Doch wegen der Ausbreitung des Coronavirus sind Reisen in viele typische Urlaubsländer wie Spanien oder Kroatien derzeit kaum möglich – es gelten Reisewarnungen.

Schon im Sommer hatte die Corona-Pandemie vielen Reisenden einen Strich durch die Rechnung gemacht. Unzählige Urlaube wurden abgesagt oder gar nicht erst gebucht. Laut der Weltorganisation für Tourismus ging die Zahl der internationalen Reisen im Zeitraum von Januar bis Mai 2020 um mehr als 50 Prozent zurück.

Coronavirus – Die wichtigsten News im Überblick

Reisewarnungen: Nicht alle Länder sind Corona-Risikogebiete

Doch das bedeutet gleichzeitig auch: Millionen Reisen fanden statt. Für den Urlaub gilt es jetzt zu beachten: Nicht alle Länder sind gleich stark von der Pandemie betroffen. Zwar gelten derzeit keine pauschalen Reisewarnungen, sondern speziell auf einzelne Ländern zugeschnittene Maßnahmen. Doch von diesen sind diverse Länder betroffen. Lesen Sie hier: Vor Reisen in diese Regionen warnt die Bundesregierung ausdrücklich.

Hinzu kommt, dass die Einreise in einige andere Länder, wie Finnland oder Estland wegen Beschränkungen oder Quarantäneauflagen erschwert ist. Wichtig zu wissen: In diesen Ländern gilt Deutschland als Risikogebiet.

Doch wohin können Urlauber derzeit noch reisen? Grundsätzlich gilt: Eine Ansteckung mit dem Coronavirus ist überall möglich. Einige Länder in Europa verzeichnen derzeit aber noch vergleichsweise geringe Infektionszahlen. Vor Reisen in diese Länder wird (Stand 14. Oktober) weder gewarnt noch abgeraten.

Bulgarien

Derzeit ist das Land am Schwarzen Meer regional unterschiedlich stark von der Covid-19-Pandemie betroffen. Deutsche können aktuell auch ohne negativen Coronatest nach Bulgarien einreisen und in Orten wie Sofia, der Region um Warna oder Burgas Urlaub machen. Davon ausgenommen sind die Regionen Blagoevgrad und Targowischte, die wegen hoher Infektionszahlen als Risikogebiet eingestuft wurden.

Dänemark

Restaurants, Cafés und Geschäfte sind in Dänemark geöffnet. Und auch Touristen aus Deutschland sind in unserem nördlichen Nachbarland willkommen. Aus deutscher Sicht gilt das Land als verhältnismäßig sicher – mit Ausnahme der Region Hovedstaden, in der auch die Hauptstadt Kopenhagen liegt. Sie gilt als Risikogebiet.

Griechenland

Für alle, die im Herbst noch einmal die Sonne genießen wollen, könnte Griechenland die richtige Wahl sein. Laut Bundesregierung ist das Land nur „relativ moderat betroffen“, Reisen dorthin sind möglich. Urlauber müssen sich allerdings spätestens 24 Stunden vor der Ankunft in Griechenland per Online-Formular anmelden.

Beachten sollten Reisende außerdem, dass in den Großstädten Athen derzeit wieder höhere und in Thessaloniki geringer ausgeprägte Infektionszahlen registriert werden. Reisewarnungen gelten derzeit jedoch nicht.

Lesen Sie auch: Neue Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

Italien

Ebenfalls gut für Sonnenanbeter geeignet ist Italien. Zwar war das Land zu Beginn der Corona-Pandemie besonders stark betroffen. Zwischenzeitlich hatte sich die Lage verbessert, zuletzt stiegen die Infektionszahlen wieder stark an.

Reisewarnungen gelten derzeit nur für Kampanien und Ligurien. Regionale Schwerpunkte beim Infektionsgeschehen sieht die Bundesregierung außerdem in den Regionen Lombardei, Latium und Venetien – hier gilt bisher aber keine Reisewarnung. In Italien gilt eine landesweite Maskenpflicht im Freien.

Corona – Mehr zum Thema

San Marino

Wer nach San Marino reisen möchte, kann dies tun. Aktuell gibt es keine Reisewarnung für die kleine Republik in Italien. Allerdings gelten Maskenpflicht sowie Abstands- und Hygieneregeln. Außerdem sind Versammlungen verboten.

Liechtenstein

Das kleine Fürstentum Liechtenstein ist von den Auswirkungen der Corona-Pandemie bisher verhältnismäßig wenig betroffen. Vor Ort gilt keine Maskenpflicht, auch wenn das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen wird. Urlauber aus Deutschland können ohne besondere Vorkehrungen einreisen.

Monaco

Ein Urlaub in Monaco ist derzeit zwar möglich, könnte für Reisende aus Deutschland aber schwer umzusetzen sein. Denn eine Einreise ist nur per Schiff oder durch das Risikogebiet Frankreich möglich. Wer sich für die zweite Variante entscheidet, muss sich nach seiner Rückkehr nach Deutschland einem Coronatest unterziehen und gegebenenfalls in Quarantäne.

Portugal

Wer auf einen Ausflug nach Lissabon oder einen Aufenthalt in der Region Norte verzichten kann, kann derzeit ohne weitere Einschränkungen nach Portugal reisen. Zwar gelten die Hauptstadt und die zugehörige Metropolregion sowie die Region Norte als Risikogebiete, der Rest des Landes verzeichnet allerdings nur geringe Neuinfektionen.

Dennoch gelten dort seit dem 15. September die gleichen Corona-Schutzmaßnahme, wie in Lissabon. Alkohol darf im öffentlichen Raum nicht konsumiert werden und Restaurants und Bars müssen zwischen 20 und 23 Uhr schließen. Touristen sollten auch für Hotels und Campingplätze mit Einschränkungen rechnen.

Coronavirus: Schützen Mundspülungen?
Coronavirus- Schützen Mundspülungen?

Besondere Beschränkungen gelten außerdem für Madeira und die Azoren. Wer auf eine der Inseln reisen will, muss eine schriftliche Gesundheitserklärung abgegeben werden. Auf Madeira gilt außerdem eine Maskenpflicht im Freien.

Regionale Corona-Schwerpunkte: Reisen in andere Landesteile möglich

Zusätzlich zu den bereits genannten Staaten gibt es in Europa einige Länder, in denen nur für bestimmte Regionen eine Reisewarnung gilt. Dazu zählen:

  • Schweden
  • Kroatien
  • Österreich
  • Schweiz
  • Türkei
  • Ungarn
  • Vereinigtes Königreich
  • Polen
  • Irland
  • Finnland

Zudem kann sich die Situation in den einzelnen Regionen und Ländern auch kurzfristig ändern. Tagesaktuelle Informationen zu den jeweiligen Ländern bietet das Auswärtige Amt auf seiner Webseite.

(nfz/bef)

Mehr aktuelle Nachrichten rund um Corona

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder