Schwesig erhält Auszeichnung für Umgang mit Krebserkrankung

Berlin.  Manuela Schwesig hat den YES!Award für ihren Umgang mit Brustkrebs erhalten. Sie habe Erkrankte ermutigt, hieß es bei der Verleihung.

Ministerpräsidentin Schwesig von Brustkrebs geheilt

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig ist genesen. Sie war an Brustkrebs erkrankt und bedankte sich emotional für die Anteilnahme.

Beschreibung anzeigen

Manuela Schwesig stand offen zu ihrer Brustkrebserkrankung, hat die Behandlung im Mai erfolgreich abgeschlossen – und wurde nun mit einem Preis geehrt: Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern (SPD) hat für ihren offenen Umgang mit der Krankheit den YES!Award erhalten.

Die Auszeichnung in Form eines Ringes nahm die 46-Jährige am Samstagabend in Berlin auf der entgegen. Bei der digitalen Selbsthilfegruppe „yeswecan!cer“ hieß es, dass Schwesig es geschafft habe, Betroffene zu ermutigen, ihre Isolation zu verlassen und offen über den Krebs zu sprechen. Im September vergangenen Jahres hatte die Politikerin ihre Erkrankung öffentlich gemacht.

Schwesig: „Krebs gehört ein Leben lang zu mir“

„Ich habe den Krebs sehr schnell akzeptiert“, sagte die Ministerpräsidentin in ihrer Dankesrede, „er gehört jetzt, auch wenn ich als geheilt gelte, ein Leben lang zu mir – mit allen positiven, aber natürlich auch negativen Erfahrungen. Deshalb bin ich sehr, sehr stolz auf den Preis. Ich weiß genau, dass ich hier nicht stehen würde, wenn es nicht so viele tolle Menschen gegeben hätte, die mir gesagt haben: Du bist nicht allein…“

Auch interessant: Krebssterblichkeit in Europa sinkt – das sind die Gründe

Die Initiatoren begründeten ihre Entscheidung für Schwesig mit der Behutsamkeit, mit der die 46-Jährige ihre Sorgen thematisiere. Erwähnt wurde auch der Pragmatismus beim Regeln aller Angelegenheiten und die Sensibilität, die in ihrer Kommunikation über den Krebs zum Ausdruck komme. Sie habe das Thema in das Bewusstsein vieler Menschen gerückt, die es bisher verdrängt hatten. Damit habe sie einen wichtigen Beitrag zur Enttabuisierung der Volkskrankheit geleistet.

Auf der YES!CON konnten Zuschauer an zwei Tagen digitale Panels rund um das Thema Krebs verfolgen. Außerdem fand eine Live-Veranstaltung in Berlin statt. Durch das Programm führte unter anderem Joko Winterscheidt.

Schiller feat. Mutmacher

„yeswecan!cer“ bezeichnet sich als größte Selbsthilfegruppe Deutschlands. Die Organisation unterstützt an Krebs erkrankte Menschen mithilfe einer Selbsthilfe-App. Gemeinsam mit dem Musikprojekt Schiller haben zahlreiche Mitglieder der Gruppe den Song „Morgenstund“ veröffentlicht. Lesen Sie hier: Diagnose Krebs: So können sich Betroffene digital vernetzen

(dpa/raer)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder