Hurrikans: Das bedeuten die unterschiedlichen Kategorien

Hurrikans sind in vielen Regionen der Welt eine immer größere Gefahr. Das bedeuten die Kategorien und so hoch sind die Schäden.

Hurrikan-Saison in den USA: Die schlimmsten Wirbelstürme
Beschreibung anzeigen

Miami. Hurrikans können zu einer tödlichen Gefahr werden und ganze Ortschaften verwüsten. Besonders in der Saison zwischen Juni und November leben viele Menschen in ständiger Angst vor den Wirbelstürmen.

Die Stärke eines Hurrikans wird nach einer von den Meteorologen Herbert Saffir und Robert Simpson entwickelten Skala bemessen.

Das sind die Stärken von Hurrikans:

  • Kategorie 1: Winde erreichen eine Geschwindigkeit bis zu 153 km/h
  • Kategorie 2: Windböen erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 177 km/h
  • Kategorie 3: Winde bis zu einer Geschwindigkeit von 208 km/h
  • Kategorie 4: Windböen bis 251 km/h
  • Kategorie 5: Bei der höchsten Kategorie drohen besonders verheerende Schäden durch Windgeschwindigkeiten bis zu 252 km/h

Tropische Wirbelstürme rotieren zwar mit enormen Windgeschwindigkeiten, bewegen sich aber nur gemächlich vorwärts. Niederschläge prasseln dann mitunter tagelang auf dieselbe Region nieder und können schwere Überschwemmungen verursachen. „Dorian“ erreicht USA – US-Behörde mit wichtiger Warnung

Oft nehmen Wirbelstürme bei ihrem Zug über das Meer an Stärke zu. Über Land verliert ein Hurrikan oft schnell an Kraft, da der Nachschub feuchtwarmer Luftmassen fehlt.

Hintergrund: Orkan, Tornado, Hurrikan – So entstehen heftige Stürme

Das Nationale-Hurrikan-Zentrum der USA beschreibt, welche Zerstörung bei den jeweiligen Hurrikan-Kategorien zu erwarten ist.

So hoch sind die Schäden:

  • Kategorie 1: Es sind Dachschäden zu erwarten, große Äste können brechen, locker stehende Bäume stürzen, Schäden an Hochspannungsleitungen können zu Stromausfällen führen, die einige Tage dauern können.
  • Kategorie 2: Bedeutende Dachschäden können entstehen, viele locker stehende Bäume werden umfallen und Straßen blockieren, ein fast kompletter Stromausfall wird erwartet, der von einigen Tagen bis Wochen dauert.
  • Kategorie 3: Teile der Hausdächer werden zerstört werden. Viele Bäume werden umfallen und Straßen blockieren. Strom und Wasser wird für Tage bis Wochen nicht zur Verfügung stehen.
  • Kategorie 4: Ernste Dach- und Fassadenschäden werden an Häusern erwartet. Die meisten Bäume werden entwurzelt, die Strommasten werden umfallen. Einzelne Wohngebiete werden isoliert sein. Der Stromausfall wird Wochen bis Monate dauern.
  • Kategorie 5: Eine hohe Anzahl von Häusern wird zerstört werden. Wohngebiete werden isoliert sein. Es wird Wochen bis Monate keinen Strom geben. Der Großteil der betroffenen Orte wird für Wochen bis Monate nicht bewohnbar sein. (dpa/msb)
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder