Netflix nutzt in „Bird Box“ echtes Zugunglück mit 47 Toten

Berlin  Im Film „Bird Box“ wird ein reales Zugunglück mit damals 47 Todesopfern gezeigt. Angehörige fordern nun, dass die Szene entfernt wird.

Rettungskräfte stehen am 7. Juli 2013 vor den rauchenden Trümmern eines zerstörten Zuges. Das Unglück mit 47 Toten wird im Netflix-Film „Bird Box“ gezeigt.

Rettungskräfte stehen am 7. Juli 2013 vor den rauchenden Trümmern eines zerstörten Zuges. Das Unglück mit 47 Toten wird im Netflix-Film „Bird Box“ gezeigt.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Der Horrorthriller „Bird Box“ ist der erfolgreichste jemals von Netflix produzierte Film. 80 Millonen Mal wurde der Film mit Sandra Bullock in der Hauptrolle seit Weihnachten aufgerufen. Doch der Erfolg der Netflix-Eigenproduktion hat einen Beigeschmack: Zu sehen sind in dem Film reale Aufnahmen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: