Frau randaliert bei TV-Aufzeichnung von „Inas Nacht“

Hamburg  Beim Dreh einer neuen Ausgabe von „Inas Nacht“ musste die Polizei einschreiten. Eine Frau störte die Sendung durch lautes Gebrüll.

Ina Müllers TV-Sendung „Inas Nacht“ wird in der Hamburger Kneipe „Schellfischposten“ gedreht.

Ina Müllers TV-Sendung „Inas Nacht“ wird in der Hamburger Kneipe „Schellfischposten“ gedreht.

Foto: Lars Berg / imago/Lars Berg

In der NDR-Show „Inas Nacht“ geht es durchaus auch mal feuchtfröhlich und laut zu. Doch bei der jüngsten Aufzeichnung des Late-Night-Talks mit Kabarettistin Ina Müller wurde es dann doch zu wild. Wie „Bild“ berichtet, sei die Sendung am Mittwochabend unterbrochen worden, weil eine Frau randaliert habe.

Dem Bericht zufolge stoppte ein Mitarbeiter gegen 23 Uhr einen Streifenwagen vor der Hamburger Kneipe „Schellfischposten“, in der „Inas Nacht“ aufgezeichnet wird. Eine 30-Jährige soll die Sendung mehrmals durch lautes Gebrüll gestört haben.

Frau wirft Bierdose nach Polizist

Die Polizisten schritten demnach ein und konnten die fliehende Frau auf einer nahegelegenen Treppe stoppen. Doch sie widersetzte sich, legte sich schreiend auf den Boden und warf mit einer Bierdose nach einem Polizisten.

„Inas Nacht“ mit Luke Mockridge

Die Beamten konnten die Randaliererin schließlich zu dritt wegtragen und in eine Ausnüchterungszelle sperren. Vorher kratzte sie laut „Bild“ aber noch den Oberarm eines Polizisten auf der Wache. Gegen sie wurde Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung erstattet.

„Inas Nacht“ konnte anschließend ungestört weiter aufgezeichnet werden. Als Gäste waren Smudo von den Fantastischen Vier und Schauspielerin Janine Kunze geladen. (cho)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder