Mobiler Blitzer „erwischt“ 52 Fußgänger in Northeim

Der Blitzer-Anhänger „Alice“ erfasste in Northeim (hier in Göttingens Fußgängerzone) auch zu schnelle Fußgänger.

Der Blitzer-Anhänger „Alice“ erfasste in Northeim (hier in Göttingens Fußgängerzone) auch zu schnelle Fußgänger.

Foto: Stefan Rampfel / HK-Archiv

Northeim.  Schnelle Fußgänger in Northeim: Gleich 52 Menschen sind von einer mobilen Blitz-Anlage geblitzt worden – zu Fuß. Ein Video zeigt einen der „Sprinter“.

Schnelle Fußgänger in Northeim: Gleich 52 Personen sind von einer mobilen Blitz-Anlage in der Stadt geblitzt worden – zu Fuß. Die betreffende Straße sei ein ehemaliger Teil der Northeimer Fußgängerzone, dort sei Schrittgeschwindigkeit vorgeschrieben, so eine Sprecherin des Landkreises Northeim.

„Überschreitungen“ geblitzter Fußgänger werden nicht geahndet

Geblitzt wurde vom 12. bis 15. April, erwischt wurden auch 20 Radfahrer, 63 Autos und zwei Lkw. Ausgelöst worden sei die Messung erst ab 20 Stundenkilometern – „Überschreitungen“ zu eiliger Fußgänger würden nicht geahndet. Mehrere Fußgänger seien durch die Messanlage gesprintet und dabei gefilmt worden, sagte die Sprecherin. Die Videos kursieren im Internet. Laut Bericht der „HNA“ registrierte die Anlage für den ersten Läufer 26 Stundenkilometer.

Blitzer in Northeim erfasste eigentlich zu schnelle Autofahrer

Ernster sah es bei einigen Autofahrern aus – in 58 Fällen ging es um Verwarngelder bis 35 Euro, vier Fahrer erwartet ein Bußgeld sowie ein Punkt in der Verkehrssünderkartei. Es sei auch ein Fahrer dabei gewesen, der die Schrittgeschwindigkeit von höchstens sieben Stundenkilometern nach Abzug der Toleranz um 33 Stundenkilometer überschritten habe. Er muss nun mit einem Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkten und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. dpa

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)