Modernisierung des Aloha: Wasserrutsche und Bistro geplant

Osterode.  In Osterode befasste man sich kürzlich mit den Baumaßnahmen zur Modernisierung des Aloha-Schwimmbades. So sieht es derzeit aus.

Das Aqualand Osterode ist geschlossen, es wird modernisiert (Symbolbild).

Das Aqualand Osterode ist geschlossen, es wird modernisiert (Symbolbild).

Foto: Mark Härtl / HK-ARchiv

Den Stand der Planungen zur Sanierung und Modernisierung des Aloha stellte Henrique Woyke Pereira, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Osterode (Wibo), im Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und städtische Beteiligungen vor, der unter dem Vorsitz von Friedrich-Wilhelm Lüer (CDU) im Ratssaal tagte. Module, Kosten, Zeitplan: Die aktuellen Aloha-Planungen im Folgenden.

Drei weitere Module geplant

Die Wibo beabsichtigt, dem Hallenbad-Anbau mit einem Freibad-Nichtschwimmerbecken, einer Großwasserrutsche und einem Bistro drei weitere Module anzufügen. Die geplanten Gesamtkosten, die laut Geschäftsführer aufgrund sehr guter Ausschreibungsergebnisse um 200.000 Euro gesenkt werden konnten, betragen 16 Millionen Euro. Durch die drei zusätzlichen Module fallen weitere 2,5 Millionen Euro an. Als Reserve sind 1,5 Millionen Euro in die Wirtschaftlichkeitsberechnung aufgenommen worden, erläuterte er.

Gesamtkosten von 20,1 Millionen Euro

Die Gesamtkosten von 20,1 Millionen Euro sollen über ein KfW-Programm mit einem Zinssatz von 1,03 Prozent finanziert werden, Laufzeit ab Januar 2021. „Die Wirtschaftlichkeit der Wibo ist auch mit einer Realisierung des Freibad-Nichtschwimmerbeckens, der Großwasserrutsche und des Bistros gesichert“, betonte Woyke Pereira. „Die weiteren zukünftig notwendigen Projekte der Wibo in Bibliothek, Museum und Stadthalle sind durch das Projekt Aloha nicht eingeschränkt.“

Der Ausschuss sprach sich einstimmig dafür aus, die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Osterode mit dem Hallenbadtrakt-Anbau zuzüglich der drei Module zu beauftragen.

Abbruch bis Oktober

Der Abschluss des Freibad-Abbruches wird sich bis etwa Oktober verzögern, informierte der Geschäftsführer. Gründe seien Veränderungen in der Vergabe, Verzögerungen bei der abfallrechtlichen Genehmigung sowie eine zweite Sohle mit Betonabdichtung, die unter dem Freibadboden bei den Arbeiten entdeckt wurde und zusätzlich beseitigt werden musste. Beim Bau des Hallenbadtraktes erwartet er keine weiteren Verzögerungen.

Probelauf Sommer 2022

Probeläufe im Anbau sind für Juli 2022 vorgesehen, die Inbetriebnahme des Hallenbades stellte Woyke Pereira für September 2022 in Aussicht, wenn auch zunächst mit einem provisorischen Eingang. Dann soll ebenfalls der Teilabriss vorhandener Gebäude beendet sein. Mit dem Start des Verbindungsbaus zum Saunaland rechnet er ab Oktober 2022, die Bauzeit ist mit sechs Monaten angesetzt.

Die gesamte Baumaßnahme soll im April 2023 abgeschlossen sein und das sanierte und modernisierte Aloha an die Stadt Osterode übergeben werden, erklärte der Geschäftsführer. „Das sind gute Nachrichten“, befand Raymond Rordorf (Grüne). Ein weiterer Bericht folgt.

Lesen Sie mehr: weitere Artikel zum Aloha Osterode

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder