Südharz: 77-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Herzberg.  Der Mann muss sich nun in gleich mehreren Strafverfahren verantworten. Er sorgte Freitagabend zwischen Herzberg und Sieber für allerhand Aufregung.

Die Polizei berichtet von dem Einsatz.

Die Polizei berichtet von dem Einsatz.

Foto: jgfoto / stock.adobe.com (Symbol)

Mehrere Tausend Euro Schaden, drei beschädigte Pkw, ein Strafverfahren in mehreren Fällen und ein beschlagnahmter Führerschein: Das sind die Folgen einer Verfolgungsjagd mit Verkehrsunfallfluchten, die sich ein betrunkener 77-Jähriger am Freitagabend auf der L521 zwischen Herzberg und Sieber mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer und anschließend auch mit der Polizei lieferte. Darüber informierte jetzt die Polizei in einer Mitteilung.

Demnach war der 77-Jährige am Freitag gegen 18.50 Uhr mit seinem Auto auf der Landesstraße 521 aus Richtung Bad Lauterberg kommend von Herzberg nach Sieber unterwegs – und verursachte gleich zwei Unfälle. „Wie sich später herausstellte, stand der Verursacher unter Alkoholeinfluss“, heißt es dazu vonseiten der Polizei. Der 77-Jährige überholte ein vor ihm fahrendes Auto eines 45-Jährigen – und fuhr dabei so dicht an dem Pkw des Überholten vorbei, dass beide Fahrzeug seitlich zusammenstießen. Dabei entstand ein Gesamtschaden von rund 2.000 Euro. Der 77-Jährige hielt zunächst an, unterhielt sich kurz mit dem Geschädigten, setzte sich dann aber unvermittelt in sein Auto und fuhr in Richtung Sieber davon.

In Baustelle verschwunden

Kurze Zeit später fuhr ein 44-Jähriger in Richtung Herzberg durch Sieber, als ihm der 77-Jährige auf der Ortsdurchgangsstraße entgegenkam. In Höhe eines ehemaligen Hotels kam es zur Berührung beider Fahrzeuge. Der Pkw des 44-Jährigen wurde an der linke Seite beschädigt: Der Außenspiegel war abgerissen und das Fahrzeugblech der linke Seite zerkratzt. Der 77-Jährige setzte seine Fahrt in Richtung St. Andreasberg fort, ohne anzuhalten. Der 44-Jährige wendete seinen Pkw und fuhr hinter dem Flüchtenden her. An einer Baustellensperrung blieb der Verfolger stehen, der Unfallverursacher aber fuhr in den Baustellenbereich hinein und verschwand anschließend.

Zurück in Sieber fuhr der 77-Jährige erneut an dem Geschädigten vorbei. „Er setzte seine Fahrt jetzt in Richtung Herzberg fort“, erklärt die Polizei weiter.

Polizei schreitet ein

Die alarmierten Polizeibeamten, die auf dem Weg zu den Unfallorten waren, beobachteten den Unfallfahrer, als er ihnen entgegenkam und an ihnen vorbei weiter in Richtung Herzberg fuhr.

Die Polizei nahm die Verfolgung des Flüchtigen auf, der wiederum aber reagierte nicht auf die gezeigten Haltesignale. Stattdessen erhöhte der 77-Jährige auf der Landstraße seine Geschwindigkeit bis auf etwa 140 km/h. In Herzberg führte die Verfolgung über die Hüttuferstraße und über die Bergstraße bis in den Wald hinein. Nach etwa 150 Metern blieb der Verfolgte freiwillig stehen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten eine Atemalkoholkonzentration von 1,13 Promille fest, es folgte eine Blutentnahme. Außerdem beschlagnahmten sie den Führerschein des 77-Jährigen, der nun mit Strafverfahren in mehreren Fällen rechnen muss. pol/mel

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder