Manchester City kommt zum Testspiel nach Wolfsburg

Glücksburg  Während die Zukunft von Diego trotz eines Drei-Millionen-Angebots aus Brasilien noch offen ist, hat der VfL beim Stadionfest Nägel mit Köpfen gemacht: Der englische Meister kommt zum Testspiel.

Momentan kuriert Diego seine Patellasehnenverletzung in seiner Heimat aus. Dennoch ist der Brasilianer im Trainingslager des VfL Wolfsburg immer ein Thema. Nun liegt dem Fußball-Bundesligisten ein Angebot für den Spielmacher vor.

Der brasilianische Erstligist Flamengo Rio de Janeiro hat dem 27-Jährigen nach Aussagen von Flamengo-Sportdirekor Zinho einen Vertrag angeboten, über dessen Annahme Diego nun bis zum heutigen Dienstag entscheiden müsse. Zudem soll bereits auch ein Angebot der Brasilianer beim VfL eingegangen sein, das allerdings weit entfernt von den Wolfsburger Vorstellungen ist.

Nach Informationen unserer Zeitung bietet Flamengo eine Ablöse von drei Millionen Euro für den Mittelfeldspieler. Da der VfL für Diego aber eine Ablöse von rund zehn Millionen Euro aufgerufen hat, dürfte der Wechsel zu Flamengo selbst dann scheitern, wenn der Spieler dem Vertragsangebot der Brasilianer zustimmen würde.

Ein Verbleib Diegos beim VfL wäre auch dann nicht gewiss. So gibt es weitere Interessenten. Neben Atletico Madrid gibt es nun auch mehrere türkische Erstligisten, die den Techniker im Visier haben.

Felix Magath sieht die Initiative ohnehin bei Diego. „Wenn ein Spieler glaubt, woanders bessere Möglichkeiten zu haben und seine Fähigkeiten besser einbringen zu können, dann muss er einen Verein finden“, sagt der VfL-Trainer, der vom Verbleib des Brasilianers auch seine künftige Spiel-Taktik abhängig ab. Mit Diego würde der VfL wohl mit dem Spielmacher hinter zwei Spitzen spielen. „Mein Lieblingssystem“, wie Magath es nennt. Ansonsten gelte: „Wir werden das Spielsystem suchen, das zu den Spielern, die hier sind, am besten passt.“

Außerdem tauscht der VfL-Trainer erneut den Kapitän seiner Mannschaft. Vor der vergangenen Saison hatte er Marcel Schäfer die Binde weggenommen und Christian Träsch gegeben. Doch der Nationalspieler kam mit der Verantwortung nicht zurecht und spielte eine ganz schwache Saison, die ihn auch die EM-Teilnahme kostete. In einem Interview mit dem Kicker bestätigte Magath nun erstmals offiziell, dass Träsch in der neuen Spielzeit kein Spielführer mehr ist. Wahrscheinlich wird zukünftig Torwart Diego Benaglio die „Wölfe“ aufs Spielfeld führen.

Nägel mit Köpfen machte der VfL beim Stadionfest am 4. August in der VW-Arena. Die Wolfsburger erwarten den englischen Meister Manchester City mit dem ehemaligen VfL-Torjäger Edin Dzeko. Der freut sich auf die Rückkehr zum Ex-Klub. „Meine Freude ist riesengroß, wieder einmal in Wolfsburg zu spielen“, sagt der Stürmer. VfL-Trainer Magath kommentierte: „Wir freuen uns auf den Champion aus der Premier League.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (22)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort