Trainingsstart beim VfL mit Olic, aber ohne Diego

Wolfsburg  Gleich mehrere Überraschungen hielt am Montag der Trainingsauftakt des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg parat.

Der im Vorfeld als Hauptdarsteller auserkorene Diego war zum Vorbereitungsstart des Fußball-Bundesligisten gar nicht erst auf dem Platz erschienen, sondern meldete sich verletzt ab. Mit Ibrahim Sissoko steht ein weiterer Abgang der „Wölfe“ so gut wie fest und dann bekamen die etwa 500 Zuschauer noch den Auftritt eines unbekannten Defensiv-Talents zu sehen.

Aber der Reihe nach: Diego fehlt – diese Nachricht sorgte bei Fans und Journalisten für die größte Aufregung am VfL-Trainingsgelände. Die Kunde, dass der Brasilianer zwanzig Minuten vor Beginn der ersten Einheit dieser Saison die VW-Arena in Zivilkleidung wieder verlassen hatte, sorgte für Spekulationen. War das bereits der endgültige Abschied aus Wolfsburg? Hatte es beim Wiedersehen mit VfL-Trainer Felix Magath einen weiteren Skandal wie damals am letzten Spieltag der Saison 2010/11 gegeben? Viele hielten vieles für möglich. Die Wahrheit war dann aber weniger spektakulär. „Diego ist nicht beschwerdefrei. Er hat Knieprobleme und war in Brasilien beim Arzt. Der hat ihm geraten, zu pausieren“, begründete Magath das Fehlen des Spielmachers.

Diego hatte dem Wolfsburger Coach kurz vor Beginn des Trainings seine Beschwerden mitgeteilt. Daraufhin schickte Magath den Mittelfeldspieler umgehend nach Braunschweig, wo er von VfL-Mannschaftsarzt Günter Pfeiler untersucht wurde. Kurz vor 17 Uhr verließ der Brasilianer wieder Pfeilers Praxis am Steinweg. Was dem 27-jährigen VfL-Rückkehrer genau fehlt, ist aber noch nicht klar. „Er kommt am Dienstag noch einmal in die Röhre, erst dann gibt es eine genaue Diagnose“, sagte Magath.

Der Trainer konnte dafür den Weggang eines weiteren Spielers seines großen Kaders verkünden. Ibrahim Sissoko war am Montag bereits zu Gesprächen in Athen und soll Dienstag den Medizincheck bei Erstligist Panathinaikos absolvieren. „Er wird bis zum Saisonende ausgeliehen“, so Magath, der den 20-jährigen Ivorer erst in der Winterpause der vergangenen Spielzeit verpflichtet hat.

Dafür trainierte ein neues Gesicht bei den Wolfsburgern mit. Norbert Gyömbér, Defensiv-Talent aus der Slovakei spielt in dieser Woche beim VfL vor. Der Innenverteidiger, der heute 20 Jahre alt wird, war in seiner Heimat bisher für Dukla Banska Bystrica aktiv und soll den VfL vielleicht auch ins Trainingslager nach Glücksburg begleiten.

Mit Sicherheit werden sich dort ab Mittwoch die Neuzugänge Bas Dost, Ivica Olic, Emanuel Pogatetz, Kevin Pannewitz um die Integration in ihr neues Team bemühen. Das Quartett feierte gestern seine Premiere beim Training des VfL. Vor allem ihre Aktionen wurden von den Zuschauern mit großem Interesse verfolgt. Der fünfte externe Neuzugang, Vaclav Pilar, hat wegen seines EM-Einsatzes für Tschechien noch zwei Wochen Urlaub.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (3)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort