Formel 1

Das muss man zum Großen Preis der Steiermark wissen

Lesedauer: 3 Minuten
Strebt in Österreich seine nächsten Erfolge an: Max Verstappen.

Strebt in Österreich seine nächsten Erfolge an: Max Verstappen.

Foto: dpa

Lewis Hamilton steht unter Druck. Durch seinen Sieg in Frankreich hat WM-Herausforderer Max Verstappen seinen Vorsprung in der Formel-1-Gesamtwertung auf zwölf Zähler ausgebaut. Und der Niederländer weiß auch genau, wie man in Österreich gewinnt.

Der siebenmalige Champion Hamilton hat das auch schon geschafft und will sich am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) beim Großen Preis der Steiermark endlich wieder mit einem Sieg zurückmelden.

Ist Max Verstappen derzeit überhaupt zu schlagen?

Bei dem 23-Jährigen passt momentan einfach alles zusammen. Er hat nicht nur ein schnelles Auto und trifft selbst die richtigen Entscheidungen, auch die Strategie seines Red-Bull-Teams war der von Mercedes am vergangenen Sonntag in Le Castellet überlegen. Zweimal hat Verstappen schon auf dem Red-Bull-Ring gewonnen (2018, 2019), nach zwei Mercedes-Siegen im Vorjahr soll das 2021 am besten wieder klappen. "Es ist wie ein Heimrennen für mich", sagte Verstappen, der auf die Unterstützung vieler Fans aus den Niederlanden setzen kann.

Was spricht für Hamilton und Mercedes?

Die Erfahrung und ein Blick in die Statistik. Abgesehen von den beiden Verstappen-Erfolgen gab es seit 2014 in acht Rennen sechs Triumphe der Silberpfeile, zwei davon holte Weltmeister Hamilton und zwei der angeschlagene Valtteri Bottas. Dem Finnen würde ein Erfolg mit Blick auf seine persönliche Zukunft gut tun, denn ihm droht nach der Saison die Ablösung durch den jungen Briten George Russell. "In Spielberg erwarten uns eine sehr schnelle Runde und ein kurzer Kurs. Die Abstände werden sehr eng sein, deshalb heißt es für uns volle Attacke!", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Was ist für die deutschen Fahrer drin?

Nachdem Sebastian Vettel zuletzt dreimal nacheinander in die Punkte gefahren ist, wird das erneut das Ziel des 33-jährigen Hessen im Aston Martin sein. In seiner Karriere konnte der viermalige Weltmeister noch nicht in Spielberg gewinnen, da der Kurs in seiner Hochzeit nicht zum Kalender gehörte. Mick Schumacher dürfte in seinem unterlegenen Haas-Rennwagen nicht an die Top Ten herankommen. Der 22-Jährige kann wohl wieder nur Teamkollege Nikita Masepin bezwingen und muss ansonsten auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Warum finden schon wieder zwei Rennen in Österreich statt?

Durch die Corona-Pandemie waren weder das geplante Rennen in Kanada noch ein Ersatz-Grand-Prix in der Türkei durchführbar. Deswegen entschieden sich die Verantwortlichen wie schon 2020 für gleich zwei WM-Läufe nacheinander in Spielberg. Dem Großen Preis der Steiermark folgt in der kommenden Woche an gleicher Stelle der Große Preis von Österreich. An diesem Sonntag können 15 000 Zuschauer an der Strecke dabei sein, beim zweiten Termin kommt es zu einer echten Öffnung, da die bisher noch geltenden Corona-Zuschauerbeschränkungen in der Alpenrepublik dann komplett fallen.

© dpa-infocom, dpa:210624-99-119983/3

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder