Test für Tokio-Spiele

Coe zufrieden mit Olympia-Halbmarathontest in Sapporo

Der Halbmarathon-Test in Sapporo wurde unter Ausschluss von Zuschauern veranstaltet.

Der Halbmarathon-Test in Sapporo wurde unter Ausschluss von Zuschauern veranstaltet.

Foto: dpa

Sapporo. Leichtathletik-Weltpräsident Sebastian Coe hat den olympischen Testwettbewerb über die Halbmarathon-Distanz in Sapporo als erfolgreich bezeichnet.

Die japanischen Organisatoren hätten "die höchste Stufe der Fähigkeit" gezeigt, die Medaillenkämpfe im Marathon und Gehen bei den Tokio-Spielen vom 23. Juli bis 8. August zu organisieren, sagte der britische Chef von World Athletics. Diese Wettbewerbe werden wegen der zu erwartenden Hitze im Sommer nicht in Japans Hauptstadt ausgetragen.

Der Halbmarathon-Test für Frauen und Männer wurde unter Ausschluss von Zuschauern veranstaltet. Die Läufer durften sich abgesehen vom Training und Wettkampf gemäß der Corona-Regeln nur in ihren Hotelzimmern aufhalten. Am Sonntag soll im Nationalstadion von Tokio ein weiterer Olympia-Test für die Leichtathleten stattfinden. "Die Herausforderungen sind groß. Ich glaube nicht, dass irgendwelche Olympischen Spiele unter schwierigeren Umständen ausgetragen wurden", sagte Coe. "Diese Spiele haben eine Überlagerung von Komplexität, die jenseits des Verständnisses der meisten liegt."

Beim olympischen Halbmarathon-Testlauf in Sapporo gab es bei den Frauen einen japanischen Dreifach-Erfolg. Mao Ichiyama gewann in 1:08:28 Stunden vor Mizuki Matsuda (1:08:32) und Ayuko Suzuki (1:08:53). Vierte wurde die Frankfurterin Katharina Steinruck in 1:10:43 Stunden. Der Kenianer Hillary Kipkoech kam in 1:00:46 Stunden als Erster ins Ziel. Zweiter wurde sein Landsmann Simon Kariuki (1:01:11) vor Shin Kimura aus Japan (1:01:46).

© dpa-infocom, dpa:210505-99-477795/2

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder