Doha. Das Rennen um die Torjägerkanone bei der WM 2022 in Katar wurde im Finale entschieden. Kylian Mbappé siegte hauchdünn vor Lionel Messi.

Die Entscheidung um die Torjägerkanone bei der WM 2022 in Katar fiel im Endspiel zwischen Argentinien und Frankreich. Gleich vier Stars konnten sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Titel des Torschützenkönigs machen. Im Halbfinale gegen Kroatien setzte Lionel Messi seine Rekordjagd fort,war vor Gabriel Batistuta mit elf Treffern erfolgreichster Torjäger Argentiniens bei WM-Turnieren. Zudem zog der PSG-Star heute endgültig an den 25 WM-Spielen von Lothar Matthäus vorbei und ist nun alleiniger Rekordhalter. Der 35-Jährige kam am Sonntag im Finale gegen Frankreich zum 26. Mal bei einer Fußball-Weltmeisterschaft zum Einsatz und damit so oft wie nie jemand zuvor.

WM-Torschützenkönig: Kylian Mbappé vor Messi, Giroud und Alvarez

Und im direkten Duell um den Torschützenkönig bei dieser Weltmeisterschaft kam es zum direkten Wettschießen zwischen Messi und Frankreichs Kylian Mbappé. Beide standen vor dem Finale bei fünf Treffer, mit vier Vorlagen führte der Franzose hauchdünn vor Messi mit drei Assists. Messi überholte Mbappé in der ersten Halbzeit des packenden Finals, das Argentinien im Elfmeterschießen gegen Frankreich gewann. Der argentinische Superstar erzielte per Strafstoß (22.) seinen sechsten Turniertreffer.

Nachdem Angel Di Maria noch vor der Pause auf 2:0 erhöht hatte, schien es lange auf einen souveränen argentinischen Sieg hinauszulaufen. Doch ein Doppelpack von Mbappé in der 80. und 81. Minute - zunächst per Strafstoß, dann per sehenswerter Direktabnahme - sorgte für das 2:2 - und Mbappé war mit sieben Treffern plötzlich wieder vor Messi.

Miroslav Klose ist nach wie vor WM-Rekordtorschütze. Kylian Mbappé könnte ihn irgendwann einholen.
Miroslav Klose ist nach wie vor WM-Rekordtorschütze. Kylian Mbappé könnte ihn irgendwann einholen. © dpa

Mbappé ist auf der Jagd nach dem Rekord von Miroslav Klose

In der Verlängerung war es zunächst natürlich mal wieder Messi, der Argentinien mit 3:2 in Führung brachte - somit auch sein siebtes Tor. Mbappé war aufgrund der einen Vorlage mehr aber noch vorne - und setzte dann noch einen drauf. In der 116. Minute traf der Stürmer von Paris St. Germain erneut vom Elfmeterpunkt zum 3:3 - das achte Tor bei dieser WM für Mbappé, der am Dienstag 24 Jahre alt wird. Es war insgesamt bereits das zwölfte Tor bei einer Weltmeisterschaft für den Franzosen - der Rekord von Miroslav Klose, der bei 16 WM-Treffern steht, dürfte in den kommenden Jahren wackeln. Nur noch Klose, Ronaldo (15), Gerd Müller (14) sowie Just Fontaine und Lionel Messi (12) stehen vor Mbappé.

Lionel Messi kann bei der WM 2022 auch die Torjägerkanone gewinnen.
Lionel Messi kann bei der WM 2022 auch die Torjägerkanone gewinnen. © Getty

Vor dem Finale noch gut im Rennen waren: Die Teamkollegen der beiden Superstars, Julian Alvarez (Argentinien, 4 Tore, 1 Assist) und Olivier Giroud (Frankreich, 4 Tore, 0 Assists). Beide konnten im Endspiel nicht treffen und wurden vorzeitig ausgewechselt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

WM-Finale: Argentinien gegen Frankreich im Ticker zum Nachlesen

Die Torjägerliste der WM 2022 in Katar

1. Kylian Mbappe (Frankreich), 8 Tore, 4 Vorlagen

2. Lionel Messi (Argentinien), 7 Tore, 3 Vorlagen

3. Julian Alvarez (Argentinien), 4 Tore

3. Olivier Giroud (Frankreich), 4 Tore

5. Cody Gakpo (Niederlande), 3 Tore

5. Alvaro Morata (Spanien), 3 Tore

5. Goncalo Ramos (Portugal), 3 Tore

5. Marcus Rashford (England), 3 Tore

5. Richarlison (Brasilien), 3 Tore

5. Bukayo Saka (England), 3 Tore

5. Enner Valencia (Ecuador), 3 Tore

Weitere News zur WM 2022

Lionel Messi hofft auf ersten WM-Titel

Für Messi ist es die Chance, endlich mit seinem legendären Landsmann Diego Maradona gleichzuziehen, der die Südamerikaner vor 36 Jahren als Kapitän zum Final-Sieg über Deutschland geführt hatte. „Es macht mich glücklich, das noch erreichen zu können“, sagte Messi. „Das letzte Spiel meiner WM-Karriere wird ein Finale sein.“ Mbappé könnte indes schon zum zweiten Mal in seiner noch jungen Karriere den WM-Pokal holen.