Von Christchurch bis El Paso – das Netzwerk der Attentäter

Berlin/Paris/El Paso.  Immer wieder schlagen Rechtsextreme zu. Sie berufen sich dabei auf einen alten französischen Ideologen – und nutzen zugleich Chatforen.

„El Paso ist nicht allein“, schreibt ein Mann nach dem Attentat an eine Hauswand. Viele trauern in dem texanischen Ort, andere sagen: Der rechte Terror schlägt an vielen Orten zu.  REUTERS/Jose Luis Gonzalez

„El Paso ist nicht allein“, schreibt ein Mann nach dem Attentat an eine Hauswand. Viele trauern in dem texanischen Ort, andere sagen: Der rechte Terror schlägt an vielen Orten zu. REUTERS/Jose Luis Gonzalez

Foto: JOSE LUIS GONZALEZ / Reuters

Noch bevor die ersten Meldungen in den Nachrichten auftauchen, postet ein Nutzer der Plattform „8chan“ im Internet ein „Manifest“. Vier Seiten lang, überschrieben mit „Die unbequeme Wahrheit“. Auch die US-Sicherheitsbehörden gehen mittlerweile davon aus, dass der Verfasser der mutmaßliche...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: