„Cop Map“: Diese Seite warnt fast live vor Polizeieinsätzen

Berlin  Die Website „Cop Map“ soll zeigen, wo in deutschen Städten gerade Polizeieinsätze laufen. Das Anliegen der Macher ist dabei umstritten.

Während des G20-Gipfels in Hamburg 2017 waren Spezialkräfte der Polizei im Einsatz. Das Projekt „Cop Map“ will solche Einsätze dokumentieren.

Während des G20-Gipfels in Hamburg 2017 waren Spezialkräfte der Polizei im Einsatz. Das Projekt „Cop Map“ will solche Einsätze dokumentieren.

Foto: Michael Täger / imago/foto2press

Ist das noch Kunst oder schon ein Eingriff in die öffentliche Sicherheit? Zukünftig können Menschen auf der sogenannten „Cop Map“ – zu deutsch: Polizei-Karte – melden, wo sich Polizisten gerade aufhalten. Außerdem ist verzeichnet, wo sich in Städten Überwachungskameras und wo Polizei-Wachen...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.