Darum geht es beim Alternativ-Gipfel der G20-Gegner

Hamburg  Abseits des G20-Treffens kommen Linke, Umweltschützer und Gewerkschafter zusammen. Sie fordern eine gerechtere Wirtschaftspolitik.

Diese Buttons zeigen einige der Forderungen der G20-Gegner beim Gipfel für globale Solidarität in Hamburg.

Foto: Christina Sabrowsky / dpa

Diese Buttons zeigen einige der Forderungen der G20-Gegner beim Gipfel für globale Solidarität in Hamburg. Foto: Christina Sabrowsky / dpa

Schlange stehen gehört bei Gipfeln offensichtlich dazu, bei den großen wie bei den kleinen. Bis zur 100 Meter entfernten Jarrestraße stehen die Menschen an, um beim „Gipfel für globale Solidarität“ im alternativen Kulturzentrum Kampnagel nahe der Alster dabei sein zu können. Sie wollen nicht Donald...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.