„Höhle der Löwen“: Frank Thelen zerlegt arrogante Gründerin

Berlin  Von der „Höhle der Löwen“ erhoffen sich Gründer viel Geld – manchmal zu viel. Eine Österreicherin bekam dafür eine saftige Standpauke.

In der „Höhle der Löwen“ war Investor Frank Thelen vom Start-up „Trinity“ überhaupt nicht angetan.

Foto: Pazls aus Berlin / MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

In der „Höhle der Löwen“ war Investor Frank Thelen vom Start-up „Trinity“ überhaupt nicht angetan.

Wer in der „Höhle der Löwen“ einen Deal abgreifen will, sollte sein Start-up realistisch bewerten können. Alternativ kann man es natürlich auch so machen wie die 27-jährige Österreicherin Kimberly Lang und für sein zwei Wochen altes Unternehmen mehrere Millionen Euro aufrufen. Nur steht man dann am...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.