Champions League

Chelsea bleibt auf Kurs - Ronaldo lässt Man United jubeln

| Lesedauer: 2 Minuten
Cristiano Ronaldo (am Boden) machte den Sieg von Manchester United gegen Atalanta Bergamo perfekt.

Cristiano Ronaldo (am Boden) machte den Sieg von Manchester United gegen Atalanta Bergamo perfekt.

Foto: dpa

Titelverteidiger FC Chelsea hat seine Aufgabe in der Champions League zwar souverän gelöst, aber seine Stürmerstars Romelu Lukaku und Timo Werner verloren.

Beim 4:0 (2:0) gegen Malmö FF musste der belgische Nationalspieler Lukaku nach 23 Minuten verletzungsbedingt runter. Kurz vor der Pause ging es auch für Werner nicht weiter. Die Treffer für die von Thomas Tuchel trainierten Londoner erzielten der frühere Gladbacher Andreas Christensen (9.), der italienische Europameister Jorginho zwei Mal per Strafstoß (21./57.) und der für Lukaku eingewechselte Kai Havertz (48.).

Im zweiten Spiel der Gruppe H jubelte Juventus Turin. Dejan Kulusevski erzielte beim 1:0 (0:0) bei Zenit St. Petersburg das späte Siegtor (86.). Somit stehen die Italiener mit neun Punkten weiter an der Spitze. Chelsea hat mit drei Zählern Rückstand ebenfalls das Achtelfinale im Blick.

Ronaldo beschert Man United den Sieg

Vom Weiterkommen träumt auch Manchester United. Königsklassen-Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo beruhigte in der 81. Minute mit seinem Treffer zum 3:2 (0:2) die Nerven seines zuletzt in der Kritik stehenden Coachs Ole Gunnar Solskjaer. Zuvor hatten Marcus Rashford (53.) und Harry Maguire (75.) nach den Toren von Mario Pasalic (15.) und Merih Demiral (29.) ausgeglichen. Damit kletterten die Engländer auf den ersten Platz der Gruppe F.

Außerdem verpassten es die Young Boys Bern, ihrem Trainer David Wagner ein nachträgliches Geschenk zu machen. Die am Ende müde wirkenden Schweizer zogen einen Tag nach dem 50. Geburtstag des ehemaligen Schalkers gegen den FC Villarreal mit 1:4 (0:2) den Kürzeren.

Bereits zuvor mühte sich der FC Barcelona zu seinem ersten Saisonsieg im höchsten europäischen Vereinswettbewerb. Die Katalanen setzten sich dank des Tores von Gerard Piqué (38.) mit 1:0 (1:0) gegen Dynamo Kiew durch. Die schwache Leistung nach dem Führungstreffer wurde von den Rängen aber mit Pfiffen bedacht. In der Gruppe E liegt Barcelona nun mit drei Punkten vor den weiter sieglosen Ukrainern. Erster ist der FC Bayern München (9), der mit 4:0 (0:0) beim Zweiten Benfica Lissabon (4) triumphierte.

In Lille gab es zwischen dem OSC und dem FC Sevilla keine Treffer. Der französische Meister liegt hinter den Andalusiern auf dem dritten Rang. Erster in der Gruppe G ist RB Salzburg, das mit 3:1 (1:1) gegen den nun Tabellenletzten VfL Wolfsburg gewann.

© dpa-infocom, dpa:211020-99-672343/3

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder