Kauft Eintracht nochmal ein? Alles kann, nichts muss

Braunschweig  Die Verantwortlichen des Fußball-Zweitligisten behalten den Transfermarkt im Auge

Noch ist ungewiss, ob es bei diesen vier Neuzugängen bleibt.

Foto: Flentje

Noch ist ungewiss, ob es bei diesen vier Neuzugängen bleibt. Foto: Flentje

Wird Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig nach der schweren Verletzung von Neuzugang Björn Kluft noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv? „Ich will nicht ausschließen, dass sich noch etwas tut“, gibt sich der sportliche Leiter Marc Arnold bei diesem Thema gewohnt zurückhaltend, betont aber zugleich: „Wir haben großes Vertrauen in die Jungs, die derzeit bei uns unter Vertrag stehen.“

Was jedoch nicht heißt, dass die Eintracht-Verantwortlichen den Transfermarkt nicht weiter im Auge behalten würden. Zumal dieser, vermutet Arnold, nach Ende der Europameisterschaft noch einmal in Bewegung geraten könnte. Das träfe zwar in erster Linie auf die Top-Ligen zu, „kann aber Auswirkungen bis nach unten haben“.

In den beiden Trainingseinheiten am Dienstag standen Trainer Torsten Lieberknecht jeweils 23 Akteure zur Verfügung. Nicht mit von der Partie waren neben Kluft (Kniescheiben-Luxation) die beiden Rekonvaleszenten Matthias Henn (Kreuzbandriss) und Jan Washausen (Sprunggelenks-OP). Beide halten sich nach wie vor zur Reha in Mainz auf.

Während Washausen nach momentanem Stand der Dinge am Sonntag mit ins zehntägige Trainingslager nach Österreich fahren soll, wird es bei Henn offenbar noch einige Wochen, wenn nicht gar Monate dauern, bis er wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen kann. „Wir werden Matze ganz behutsam heranführen“, verspricht Coach Lieberknecht und klingt dabei nicht so, als würde er kurzfristig mit einem Comeback des Abwehrspielers rechnen.

FAKTEN
Im Trainingslager in Österreich wird Eintracht zwei Testspiele bestreiten. Das erste findet am Mittwoch, 11. Juli, um 18 Uhr gegen den griechischen Vizemeister Panathinaikos Athen in Kufstein statt. Die zweite Partie gegen den russischen Erstligisten FK Krasnodar wird am Sonntag, 15. Juli, um 17 Uhr in Schwaz angepfiffen.

Das Testspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach wird diesen Samstag im Stadion des SV Glück Auf Gebhardshagen, Gustedter Straße 12, ausgetragen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (53)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort