Grüne: Gorleben verhindern – aber nicht ausschließen

Debatte des Tages  Neuer grüner Pragmatismus: Die Partei will Gorleben um jeden Preis als Atommüll-Endlager verhindern, lässt den Salzstock aber in der Auswahl für die geplante bundesweite Endlagersuche.

Die Bundesvorsitzenden der Grünen Cem Özdemir und Claudia Roth

Foto: Christian Charisius/dpa

Die Bundesvorsitzenden der Grünen Cem Özdemir und Claudia Roth Foto: Christian Charisius/dpa

Die Grünen wollen Gorleben als Atomendlagerstandort verhindern und berufen sich dabei auch auf die Erfahrungen im Endlager Asse - trotzdem ist die Partei bereit, bei einer neuen Suche nach einem Atomendlager-Standort Gorleben nicht von vornherein auszuschließen (Den Kommentar "Grüne Lizenz zum...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    24 Stunden gültig

    Gut, wenn Sie nur ab und an die Online-Seiten lesen möchten.
    • 24 Stunden gültig
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einen Blick
    • Endet automatisch, keine Verpflichtung
    • Bankeinzug
    nur 1,50 €
  • MonatsPass

    30 Tage gültig

    Gut, um unser Angebot zum Sonderpreis zu testen.
    • Läuft volle 30 Tage
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einen Blick
    • Endet automatisch, keine Verpflichtung
    • Bankeinzug
    nur 9,90 €
  • PremiumPass

    Unbegrenzt gültig

    Gut, wenn Sie umfassend Online lesen möchten.
    • Läuft unbegrenzt
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einem Blick
    • Jederzeit kündbar, keine Verpflichtungen
    • Rechnung
    • Bankeinzug
    ab 12,90 €
Weitere Artikel aus diesem Ressort