30 Stasi-Fälle an der TU Braunschweig

Braunschweig  Die Universität arbeitet ein düsteres Kapitel auf. Ein „IM“ ist heute noch Professor.

Das Symbolbild zeigt das Altgebäude auf dem Campus der TU Braunschweig.

Foto: Archiv

Das Symbolbild zeigt das Altgebäude auf dem Campus der TU Braunschweig. Foto: Archiv

Spitzel haben dem Geheimdienst der DDR sensible Informationen über Forschungen an der Technischen Universität Braunschweig zugespielt. 30 Personen, die an der TU tätig waren oder sind, arbeiteten als Inoffizielle Mitarbeiter (IM) der Stasi. Diese Zahl geht aus Untersuchungen an der Uni hervor.Der kleinere Teil der IM kam nach der Wende an die TU. 18 Spitzel waren Bundesbürger, 5 DDR-Bürger, der Rest kann bisher nicht eindeutig...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (8)