Wolfsburg. Einer Zivilstreife fällt ein 36-jähriger Wolfsburger auf. Sie nehmen ihn fest. Er steht in Verdacht, mehrere Einbrüche begangen zu haben.

Zivilpolizisten haben am Mittwoch einen mutmaßlichen Einbrecher in Wolfsburg festgenommen. Wie die Polizei mitteilt, erfuhr sie am Abend von mehreren aufgebrochenen Kellern in der Heinrich-Heine-Straße und der Gustav-Freytag-Straße. Kurz darauf, gegen 22.30 Uhr, fiel einer Zivilstreife ein Mann in der Heinrich-Heine-Straße auf.

Wolfsburger soll in Keller eingebrochen sein

Es handelte sich um einen 36-jährigen Wolfsburger. Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass er in die Kellerräume eingebrochen war. Die Zivilstreife nahm den Mann vorläufig fest.

Auch interessant

Ermittler durchsuchten die Wohnung des Tatverdächtigen. Sie stellten Beweismittel sicher, die laut Polizei Rückschlüsse auf Diebesgut aus Kellerabteilen zuließen und möglicherweise weitere Einbrüche aufklären können.

Der zuständige Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Braunschweig stellte am Donnerstag keinen Antrag auf Haftbefehl. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der 36-Jährige entlassen. Inwieweit dem 36-Jährigen die Kellereinbrüche der jüngsten Vergangenheit zuzuordnen sind, ermittelt nun die Polizei.

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: