Wolfsburg. Dem Fahrer ist seine Vorgeschichte zum Verhängnis geworden. Eine Polizeistreife erkannten den Mann und kontrollierte ihn deshalb.

Eine Wolfsburger Polizeistreife fuhr am Dienstag, 28. November, um 9.56 Uhr auf der Röntgenstraße in Richtung Braunschweiger Straße, als ihr der ihnen bekannte 49-jährige Fahrer in seinem VW Polo entgegenkam, so die Polizei Wolfsburg. Der Fahrer sei bereits in der Vergangenheit wegen Trunkenheit am Steuer auffällig gewesen.

Die Beamten wendeten und kontrollierten den Fahrer auf der Sauerbruchstraße. Die Frage, ob er vor Fahrtantritt alkoholische Getränke konsumiert hätte, verneinte der 49 Jahre alte Mann. Allerdings räumte er ein, am Vorabend etwas Wein und ein paar Grappas getrunken zu haben, so die Polizei weiter.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,32 Promille ergeben. Daraufhin wurde dem 49-Jährigen im Wolfsburger Klinikum eine Blutprobe entnommen und der Führerschein eingezogen. Der Fahrer muss sich demnächst vor Gericht wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten.