Mainz (ots) - Umfragen zur Landtagswahl in Thüringen am 1. September 2024 sehen die als erwiesen rechtsextremistisch eingestufte AfD um Björn Höcke weit vorn. Warum wollen in Thüringen so viele ihr Kreuz ganz rechts machen? Fünfzehn Wochen vor der Wahl gehen Melanie Haack, Leiterin des ZDF-Landesstudios in Thüringen, und Peter Kunz, Leiter des ZDF-Landesstudios in Niedersachsen, am Sonntag, 19. Mai 2024, 19.10 Uhr im ZDF, der Frage nach, woher die Tendenz zum politischen Extrem kommt. Liegt es am Krisenfrust, der ostdeutschen Identität, dem Gefühl von Bevormundung oder an Zukunftsangst? Die Dokumentation "Testfall Thüringen – Demokratie in Gefahr?" steht ab Sonntag, 19. Mai 2024, 16.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Flüchtlingsunterkunft in Schleusingen

Im Ort Schleusingen am Rande des Thüringer Waldes macht sich der Unmut am Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen fest. Bürger demonstrierten auf der Straße gemeinsam mit rechtsextremen Einpeitschern. Der Ton ist rau geworden. Schleusingens Bürgermeister André Henneberg wurde bedroht, weil er sich dagegen wehrte, dass Rechtsextreme an den Protesten teilnahmen. Im frisch gegründeten Bündnis für Demokratie sehen sie ihre Stadtgesellschaft – gerade jetzt im Wahljahr – am Kipppunkt und wollen das nicht mehr hinnehmen. "Es ist schlimm, dass eine ganze Klasse in der Schule 'Sieg Heil' ruft – und es passiert nichts."

Arbeitskräftemangel in Thüringen

Der Nougathersteller Viba in Südthüringen kämpft mit seiner eigenen Firmenpolitik für Toleranz und Weltoffenheit: "Wir sind braun, aber keine Nazis", steht auf den Riegeln. Die Anti-EU-Politik der Thüringer AfD wäre für Viba so betriebsgefährdend wie die geschürte Fremdenangst. Denn das Unternehmen ist nicht nur beim Kakaoimport auf freien Handel angewiesen. Durch den Arbeitskräftemangel im Bundesland sind dort inzwischen Menschen aus 14 Nationen beschäftigt.

Der Testfall

"Ich bin nicht rechts, aber ich wähle AfD", sagt ein Forstarbeiter den Autoren. Die AfD bietet hier scheinbar einfache Antworten und Björn Höcke legt seine extremen Thesen zur Migrationspolitik obendrauf: "Wir können mit 20 bis 30 Prozent weniger Menschen in Deutschland leben. Das ist ökologisch auch sinnvoll." Am Wahlsonntag, 1. September, will er, so verspricht er es seinen Anhängern, Geschichte schreiben: "Holen wir uns dieses Land zurück." Die demokratischen Parteien wollen einen Wahlsieg der AfD verhindern, sind aber untereinander zerstritten und in Gräben verschanzt. Thüringen, das seit den Turbulenzen um die zurückliegende Landtagswahl 2020 von einer Minderheitsregierung geführt wird, könnte zum Testfall werden.

Kontakt Bei Fragen zu "Testfall Thüringen – Demokratie in Gefahr?" erreichen Sie Thomas Hagedorn, ZDF-Kommunikation, telefonisch unter 06131 – 70-13802 oder per E-Mail unter hagedorn.t@zdf.de.

Pressefotos Pressefotos erhalten Sie als Download (https://presseportal.zdf.de/presse/wahl2024) (nach Log-in), per E-Mail unter pressefoto@zdf.de oder telefonisch unter 06131 – 70-16100.

Weitere Informationen Für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten steht die ZDF-Doku "Testfall Thüringen – Demokratie in Gefahr?" (https://presseportal.zdf.de/vorfuehrraum/vorfuehrraum/testfall-thueringen-demokratie-in-gefahr) im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Preview bereit. Sie finden Beiträge zur Landtagswahl in Thüringen auf ZDFheute.de (https://www.zdf.de/nachrichten/thema/landtagswahl-thueringen-116.html).

Pressekontakt:

ZDF-Kommunikation Telefon: +49-6131-70-12108

Folgen Sie uns gerne auch bei LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/zdf/) und X (https://twitter.com/ZDFpresse) vormals Twitter.

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH