Schemmerhofen (ots) - Die Handwerksbranche leidet seit Jahren unter Personalnot - nun droht auch noch die gute Auftragslage wegzubrechen. Als Recruiting-Experte und Geschäftsführer der BM Digital GmbH unterstützt Michael Bendl kleine und mittelständische Handwerksbetriebe bei der Gewinnung qualitativer Fachkräfte und verfügt über erprobte Strategien, mit denen sich auch neue Kunden generieren lassen. In diesem Artikel verrät er, vor welchen Herausforderungen das Handwerk aktuell steht, wie Betriebe sich unabhängig von Empfehlungen machen und mit welchen Maßnahmen Auftragsrückgänge kompensiert werden können.

Kaum eine Branche leidet so sehr unter Fachkräftemangel wie das Handwerk. Dass sogar Aufträge abgelehnt werden müssen, weil die Personaldecke zu dünn ist, ist ein Problem, das Handwerksbetriebe bereits seit einigen Jahren begleitet. Die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen sorgen dafür, dass nun weitere Herausforderungen auf die Branche zukommen. Während die Bestandsaufträge der letzten Jahre allmählich abgearbeitet sind, kommen aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage und des vorsichtigen Kaufverhaltens der Kunden weniger neue Aufträge dazu, sodass insgesamt ein Auftragsrückgang zu verzeichnen ist. Gleichzeitig steigen jedoch die Ausgaben: Gestiegene Material- und Energiekosten und aufgrund von Inflation angehobene Löhne finden in vielen Handwerksbetrieben noch keine Berücksichtigung bei der Preiskalkulation. "Während die Gewinnung von qualifizierten Fachkräften in den vergangenen Jahren das größte Problem für Handwerksbetriebe darstellte, müssen sich die Unternehmen jetzt zusätzlich Sorgen um ihre Kundengewinnung machen", erklärt Michael Bendl, Geschäftsführer der BM Digital GmbH.

"Mit Optimierungen in den Bereichen Vertrieb, Digitalisierung, Fachkräfte und Preiserhöhung können Handwerksbetriebe von Empfehlungen unabhängig werden und einen Auftragsrückgang gut kompensieren", so der Recruiting-Experte weiter. Mit der BM Digital GmbH hat er sich auf die Mitarbeitergewinnung im Handwerk über die sozialen Medien spezialisiert. Mit wirksamen Marketingstrategien sorgt Michael Bendl dafür, dass die Betriebe seiner Kunden eine höhere Sichtbarkeit erlangen und auf allen relevanten Kanälen präsent sind. Seine jahrelange Erfahrung in der Handwerksbranche hilft ihm dabei ebenso wie seine tiefgreifende Expertise im Onlinemarketing. Die funktionierenden Strategien, die die BM Digital GmbH für die Mitarbeitergewinnung einsetzt, helfen mit kleinen Anpassungen auch bei der erfolgreichen Gewinnung von Neukunden. Was kleine und mittelständische Handwerksbetriebe tun können, um neue Kunden zu generieren und welche Bereiche sie optimieren müssen, um mögliche Auftragsrückgänge souverän zu kompensieren, hat Michael Bendl im Folgenden zusammengefasst.

1. Vertrieb

Die Organisationsverwaltung von Kundendaten sollte grundsätzlich in mehreren Phasen erfolgen: Nach der Anfrage durch den Kunden folgen ein Beratungsgespräch und darauf basierend das Angebot, das im besten Fall zum Auftrag wird. Eingehende Kundenanfragen sollten kurz telefonisch vorgefiltert werden, um im Nachgang keine wertvolle Zeit mit unqualifizierten Anfragen zu vergeuden. Zudem sollten Kunden etwa zweimal wöchentlich in Follow-up-Status nachverfolgt werden.

2. Digitalisierung

Handwerksbetriebe profitieren in vielerlei Hinsicht von dem Schritt in die digitale Transformation: Mit umfassenden digitalen Marketingstrategien erreichen sie eine permanente Omnipräsenz, durch die sie sich nicht nur als modernes Unternehmen darstellen, sondern auch ihre regionale Bekanntheit signifikant steigern können. Die Nutzung eines CRM-Systems ermöglicht ihnen zudem eine effizientere Leadverwaltung, da Kundenkontakte beispielsweise automatisch nachgefasst werden können. Digitale Tools für die Baustellenplanung sorgen darüber hinaus für einen besseren Überblick über laufende Projekte. Weiterhin sollten Handwerksbetriebe ihr Rechnungswesen digitalisieren, um viel Verwaltungsaufwand und Zeit einzusparen.

3. Fachkräfte

Die Omnipräsenz und regionale Bekanntheit, die durch die Onlinemarketingstrategien erreicht wurden, sollten außerdem dafür genutzt werden, sein Handwerksunternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Dafür können in Werbeanzeigen und Social Media Beiträgen beispielsweise authentische Einblicke in den Arbeitsalltag gewährt werden. Spannende Projekte, glückliche Mitarbeiter und gut gelaunte Chefs erzeugen ein Bild, das wie ein Magnet auf potenzielle Bewerber wirkt. Doch auch, um die bestehenden Mitarbeiter langfristig halten zu können, sollten Betriebe sich um eine höhere Arbeitgeberattraktivität bemühen. Auch im Bereich von Mitarbeiterbindungsmaßnahmen ist die BM Digital GmbH ein starker Partner für die Branche.

4. Preiserhöhungen

Mithilfe professioneller digitaler Marketingstrategien lässt sich außerdem eine neue Zielgruppe erschließen, die bereit ist, höhere Preise zu bezahlen. Wer es schafft, wieder viele Kundenanfragen zu generieren, kann bewusst kaufkräftige Kunden aus dem Premiumsegment auswählen. Spezialisierungen in verschiedenen Bereichen helfen den Handwerksbetrieben darüber hinaus dabei, ihre Preise zu rechtfertigen. So kann eine größere finanzielle Spanne für eventuelle Fehler einkalkuliert werden. Zudem rät Experte Michael Bendl dazu, höhere Anzahlungen von den Kunden zu verlangen, um den Cashflow im Unternehmen zu verbessern.

Sie wollen als Handwerksbetrieb unabhängig von Empfehlungen werden und einen eventuellen Auftragsrückgang gut kompensieren können? Melden Sie sich jetzt bei Michael Bendl von der BM Digital GmbH (https://www.bewerber-magnet.de/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:

BM Digital GmbH Vertreten durch: Michael Bendl E-Mail: info@bewerber-magnet.de Webseite: https://www.bewerber-magnet.de/

Original-Content von: BM Digital GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH