Köln (ots) - Was Hauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl) undProfessor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) an ihrem neusten Tatort vorfinden, ist rundum bizarr, so wie der ganze Fall: Die Leiche des Anwalts Oskar Weintraub (Nils Brunkhorst) wurde vom Speer einer exotischen Krieger-Skulptur vollständig durchbohrt, mitten im Wohnhaus von Doreen Prätorius (Cordelia Wege), das wie ein Museum für exotische Kunst wirkt. Die Dame selbst war bei dem Todesfall scheinbar anwesend, kann sich aber an nichts erinnern – nicht einmal an die Ursache ihrer eigenen, schweren Verletzungen. Dabei sollte doch genau an diesem Tag, Jahre nach dem Verlust ihres Ehemannes Jonas (Christian Erdmann), endlich ein neues Leben für die Witwe beginnen.

Während Kommissar Thiel und sein Kollege Schrader (Björn Meyer) den Unfallort genauer unter die Lupe nehmen, staunt Professor Boernes Assistentin Silke Haller (ChrisTine Urspruch) in der Rechtsmedizin nicht schlecht über den Leichnam mit dem antiken Speer durch die Brust. Doch war der auch die Todesursache?

Die sonderbaren Todesumstände im dem gleichermaßen sonderbaren, fast an ein Gruselkabinett erinnernden Wohnhaus, werfen für das Münsteraner Team also jede Menge Fragen auf. Das ungleiche Duo von Kommissar und Rechtsmediziner ist sich zur Abwechslung immerhin mal einig: Dass eine Auseinandersetzung nur zu einem tragischen Unfall geführt haben soll, will unter Anbetracht aller Umstände einfach keinen Sinn ergeben. Dabei ahnen die beiden zu Beginn noch nicht, welche weiteren dunklen Geheimnisse sie in dem Haus erwarten.

Mit dabei sind auch diesmal wieder Mechthild Großmann als Staatsanwältin „Wilhelmine Klemm“ und Claus D. Clausnitzer als „Vaddern Thiel“. In weiteren Gastrollen zu sehen sind Sebastian Kolb und Neshe Demir.

Das Drehbuch zum „Tatort: Der Fluch der Grabmaske“ (AT) stammt von Sascha Arango. Regie führt Janis Rebecca Rattenni. Die Bildgestaltung übernimmt Victor Voß. Der „Tatort – Der Fluch der Grabmaske“ (AT) ist eine Produktion der filmpool fiction GmbH, Niederlassung Köln (Produzentin: Iris Kiefer) im Auftrag des WDR (Redakteurin: Sophie Seitz). Die Dreharbeiten laufen bis zum 20. März 2024. Gedreht wird in Münster, Köln und Umgebung. Der Sendetermin in 2024 steht noch nicht fest.

Fotos finden Sie unter ard-foto.de.

Besuchen Sie auch die Presselounge: presse.wdr.de

Pressekontakt:

WDR Kommunikation Telefon: 0221 220 7100 Email: kommunikation@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH