Anzeige

PwC, DEKRA und der Innovationsfonds der Stadt Hamburg beabsichtigen die Gründung von CertifAI für die Prüfung von KI-Produkten

Düsseldorf/Stuttgart (ots) - International agierender Zertifizierungsanbieter für Künstliche Intelligenz soll entstehen / "CertifAI" soll KI-Produkte von der Entwicklung bis hin zur finalen Produktreife begleiten, prüfen und zertifizieren.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland, die weltweit größte nicht börsennotierte Prüf- und Zertifizierungsgesellschaft DEKRA und der Innovationsstarter Fonds Hamburg wollen ein Unternehmen für die Prüfung und Zertifizierung von Artificial Intelligence (AI)-Produkten gründen. Das geplante Vorhaben steht unter dem Vorbehalt der Freigaben der Wettbewerbsbehörden.

Das Wachstumspotenzial des globalen KI-Markts ist enorm. Bis 2028 ist zu erwarten, dass sich das Potenzial verzehnfacht und ein Gesamtvolumen von 150 Mrd. US-Dollar umfassen wird. Die Folge ist eine Marktlücke, die vor allem das Sicherheitsbedürfnis von KI-Technologie in den Fokus rückt. CertifAI soll diese Lücke schließen, indem es Unternehmen dabei unterstützt, Normen und regulatorische Vorgaben für KI-basierte Produkte einzuhalten.

Etablierte Player für Trustworthy AI

Einzigartig ist vor allem die Kompetenzbündelung im Bereich KI, wie Petra Justenhoven, Sprecherin der Geschäftsführung von PwC Deutschland und mitverantwortlich für die Joint-Venture-Planung, zusammenfasst: "Durch die Gründung von CertifAI unterstützen wir Unternehmen dabei, Vertrauen in Künstliche Intelligenz aufzubauen. Wir kombinieren dabei unser Know-how zu KI und Transformation der Wirtschaft mit der langjährigen Kompetenz der DEKRA als Shareholder bei der Prüfung und Zertifizierung von CPS-Produkten (Cyber Physical Systems). Unser Investment in `Digital Trust in AI´ sowie unsere Gestalterrolle in Regulierungsfragen zahlt sich hier voll aus. Das Commitment seitens der Stadt Hamburg unterstreicht zudem das öffentliche Interesse an vertrauenswürdigen KI-basierten Produkten."

Der Fokus des Joint Ventures soll auf einem lösungs- und kundenorientierten Serviceangebot liegen, das sich auf das individuelle Testen von KI-Produkten und -Komponenten spezialisiert. Gleichzeitig soll sich das Unternehmen mit der Einhaltung von branchenspezifischen Normen & Standards, wie sie zum Beispiel in der Automobilwirtschaft zu finden sind, befassen, um so eine sichere und vertrauenswürdige Verwendung von KI zu gewährleisten. "Aktuelle Regulatorik ist meist noch nicht spezifisch auf KI abgestellt und neue Regulatorik entwickelt sich. Die Anwendung von Regulatorik in praxistauglichen Best Practices ist ein Schlüssel für den Time to Market für digitale Anwendungen und damit die Innovationsfähigkeit", führt Hendrik Reese, Partner und Experte im Bereich Trust in AI bei PwC Deutschland, aus.

Klare Regulatorik für AI Safety und Quality nötig

Daher wird das Unternehmen von Beginn an in engem Austausch mit der Privatwirtschaft, dem öffentlichen Sektor, dem Gesetzgeber und den Regulatoren stehen. Stan Zurkiewicz, CEO von DEKRA, betont: "Die notwendigen Regulierungen als Grundlage für Prüfungen und Zertifizierungen müssen mit der rasanten Entwicklung im KI-Sektor Schritt halten. Nur so lässt sich die Sicherheit der Nutzer gewährleisten und Vertrauen in Artificial Intelligence auf- und ausbauen." Zusätzlich ergänzt der CEO von DEKRA DIGITAL, Dr. Kerim Galal: "Vertrauen ist die Grundlage für die Akzeptanz von KI in allen Lebenslagen. Die Gesellschaft hat ein berechtigtes Interesse, dass KI sicher und vertrauenswürdig ist."

Meilenstein für den KI-Standort Hamburg

Michael Westhagemann, Wirtschaftssenator der Hansestadt Hamburg, betont: "KI ist eine Schlüsseltechnologie, die schon heute in vielen Branchen wie der Logistik, Luftfahrt, Life Science und dem Energiesektor Anwendung findet. In Zukunft wird diese Technologie noch viel mehr Gesellschafts- und Geschäftsfelder bestimmen und unser Leben verändern. CertifAI wird Qualitätsstandards für Künstliche Intelligenz setzen und damit mehr Vertrauen schaffen. Ich freue mich, dass wir über den Innovationsstarter Fonds Hamburg an der Gründung des Zertifizierungsanbieters beteiligt sind. Das ist ein weiterer Meilenstein für den KI-Standort Hamburg und für mehr Vertrauen in diese bahnbrechende Technologie."

Pressekontakt:

Gregor Damm PwC Communications Tel.: +49 211 9812 498 E-Mail: gregor.damm@pwc.com

Original-Content von: PwC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH