Anzeige

Neuer Hauptgesellschafter der Krefeld Pinguine

Das neue Team der Krefeld Pinguine: Wirtschaftsprüfer Tobias Polka, Hauptgesellschafter Peer Schopp und Rechtsanwalt Matthias Voigt (v.l.n.r.). / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/167065 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.

Das neue Team der Krefeld Pinguine: Wirtschaftsprüfer Tobias Polka, Hauptgesellschafter Peer Schopp und Rechtsanwalt Matthias Voigt (v.l.n.r.). / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/167065 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.

Krefeld (ots) - Unternehmer Peer Schopp übernimmt Mehrheit der Anteile / Verein gehört in die erste Liga / Bedeutende Heimatmarke der Stadt

- Krefeld Pinguine bekommen mit Unternehmer Peer Schopp aus Krefeld neuen Hauptgesellschafter - Zu seinem Führungsteam gehören als Mitgesellschafter Wirtschaftsprüfer Tobias Polka und Rechtsanwalt Matthias Voigt, alle aus Krefeld - Die Save's AG verlässt aus strategischen Gründen den Gesellschafterkreis nach zwei herausfordernden Pandemiejahren

Zum 1. Dezember 2022 wird die weltweit tätige Unternehmensgruppe KineCon aus Krefeld neuer Hauptgesellschafter der Krefeld Pinguine und löst dabei die Save's AG aus Lugano, Schweiz ab. Motivation der neuen Gesellschafter ist das Krefelder Eishockey als einer der geschichtsträchtigsten Eishockeystandorte in Deutschland für den Niederrhein und damit für die Menschen und Fans zu erhalten und den sportlichen Erfolg mit Krefelder Identität langfristig zu fördern.

Neue Perspektiven durch den Fokus auf wirtschaftlich solide Strukturen

Die Krefeld Pinguine bringen als Traditionsstandort des deutschen Eishockeys alle Voraussetzungen mit, um als erfolgreicher Eishockeystandort bestehen zu können. Zuletzt wurde es offensichtlich jedoch immer schwieriger, die eigenen hohen Erwartungen zu erfüllen und mit der sich beschleunigenden sportlichen und wirtschaftlichen Entwicklung mitzuhalten. Die Krefeld Pinguine danken daher der Save's AG für die Rettung des Krefelder Eishockeys im Jahr 2020 und die bis heute erbrachten wirtschaftlichen Leistungen. Die pandemiebedingten Schwierigkeiten haben eine langfristige Aufbauarbeit jedoch unerwartet stark erschwert. "Durch die aktuellen Herausforderungen der globalisierten Welt und die beschwerlichen Bedingungen der Corona-Jahre kann die Save's AG leider eine erfolgreiche Zukunft der Krefeld Pinguine und damit verbunden eine Rückkehr in die DEL aus finanzieller Sicht nicht mehr gewährleisten. Für uns hatte es unter diesen Gesichtspunkten äußerste Priorität, den Club in vertrauensvolle Hände zu übergeben. Umso erfreulicher ist es, dass mit der KineCon-Gruppe ein mit Krefeld sehr verbundenes Unternehmen jetzt den Verein übernimmt. "Ich möchte mich beim Team der Geschäftsstelle, der Mannschaft, allen Partnern und Sponsoren sowie den Fans der Krefeld Pinguine für die Unterstützung in den vergangenen Monaten bedanken.", sagt Sergey Saveljev.

Plattformgedanke offen für Kooperationen

Die KineCon-Gruppe verfolgt das Ziel, langfristig wieder erfolgreiches Eishockey in der obersten deutschen Spielklasse nach Krefeld zu bringen, und zwar wirtschaftlich nachhaltig. Abstieg bedeutet Aufstieg. Peer Schopp stellt heraus, dass der Standort zunächst auch die Strukturen und die Strategie eines Proficlubs für den sportlichen Erfolg auf der Basis vernünftigen wirtschaftlichen Haushaltens schaffen muss. "Die Stärke der Krefeld Pinguine besteht in der Verbindung der Menschen in Krefeld und am Niederrhein, die mit viel Herzblut hinter dem KEV stehen. Die Fans sind mit Krefelder Herzblut getauft," erklärt Peer Schopp. Der zukunftsgerichtete, wirtschaftliche und sportliche Ansatz basiert auf der Überzeugung, eines starken gemeinsamen Ganzen.

Die Krefeld Pinguine werden sich daher als Plattform für ein offenes und gemeinschaftliches Miteinander positionieren. "Wir werden unsere Kräfte für die Jugendarbeit systematisch bündeln, um junge Menschen aktiv für unseren Sport zu begeistern und für Talente jeden Alters die optimale Betreuung zu garantieren," beschreibt Peer Schopp die Überzeugung zu einem regionalorientierten Kooperationsansatz. Dabei spielt die Jugendarbeit des KEV 81 für das Team eine zentrale Rolle.

Kurz vorgestellt:

Peer Schopp, Diplom-Ingenieur, Unternehmer. Nach Tennis und Basketball im Leistungsmodus entdeckte er Inline-Skater-Hockey und Golf. Die Krefeld Pinguine sind für ihn ein Inbegriff seiner Heimat.

Tobias Polka, weit gereister Wirtschaftsprüfer, mit beruflichen Kontakten in Europa, Asien und den USA. "Die Welt ist kunterbunt und spannend, mein Zuhause aber bleibt Krefeld." Schon in seiner Jugend stand er auf der Nordtribüne des KEV. Davon kam er nicht mehr los.

Matthias Voigt, Partner einer Rechtsanwaltskanzlei, einmal um die Welt und zurück nach Krefeld. Sein Master machte er in Melbourne, sein zweites Examen in Düsseldorf. Hockeyspieler beim Crefelder HTC. Sein zugewandtes Motto: "Jeder Mensch kann etwas. Krefeld kann Eishockey."

Die KineCon-Gruppe ist regional verbunden und gehört mit ihren verschiedenen Geschäftsbereichen zu den innovativen Unternehmen in Deutschland. Die Unternehmensgruppe ist im Geschäftsbereich Rohstoffe international aktiv und mit über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an mehreren Standorten in Deutschland im Bereich der Gesundheitsvorsorge und -prävention sowie der Unterstützung von Leistungssportlern tätig.

www.kinecon-holding.com

Pressekontakt:

Krefeld Pinguine GmbH Presse: Mark Thiel Westparkstraße 111 47803 Krefeld E-Mail: presse@krefeld-pinguine.de Telefon: +49 (0)2151-762390

Original-Content von: KEV Pinguine GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH