Anzeige

Die Auswahl beginnt: Nominierungskommission ermittelt Longlist für den NDR Sachbuchpreis 2022

Hamburg (ots) - Von der Klimakrise über Geschlechterdebatten, Politik und Gesellschaft, Digitales und künstliche Intelligenz, Rassismus und Antisemitismus bis hin zu Flucht und Heimat - so vielfältig sind die Themen der diesjährigen Kandidaten für den NDR Sachbuchpreis. Aus 145 Einreichungen deutschsprachiger Verlage für das beste Sachbuch 2022 wird die Nominierungskommission in den kommenden Wochen zehn Titel für die Longlist auswählen. Die Entscheidung wird Ende September bekanntgegeben.

"Ein Lesesommer steht uns in der Kommission bevor - das ist Arbeit, das ist vor allem aber auch Horizonterweiterung. Jedes gute Sachbuch verschafft neue Einsichten, öffnet neue Perspektiven. Und Perspektiven braucht unsere Welt, das ist uns in diesen krisenhaften Zeiten so bewusst wie selten zuvor. Ich freue mich auf den Austausch mit meinen Kolleginnen und Kollegen", so Dr. Christoph Bungartz, Vorsitzender der Kommission und Leiter der Abteilung Kulturevents und Musik im NDR Programmbereich Kultur.

Das sind die Mitglieder der Nominierungskommission:

Vorsitzender:

Dr. Christoph Bungartz, Leiter der Abteilung Kulturevents und Musik im NDR Programmbereich Kultur

Dr. Christoph Bungartz hat Germanistik und Philosophie in Bonn und Madison, Wisconsin, studiert.

Er war viele Jahre verantwortlich für Fernsehformate aus Kultur und Wissenschaft, u. a. das ARD-Büchermagazin "druckfrisch". Seit Januar befasst er sich im neuen crossmedialen Programmbereich Kultur mit Konzerten, Lesungen und zahlreichen Sonderprojekten. Trotz all der Arbeit für die elektronischen Medien kann er sich eine Welt ohne Bücher nicht vorstellen.

Ocke Bandixen, Redakteur im NDR Programmbereich Kultur

Ocke Bandixen hat Slawistik und Germanistik an der Universität Hamburg studiert. Er arbeitet als Redakteur im Programmbereich Kultur/Kunst und Kulturjournalismus sowie als Podcast-Host von "Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban". Außerdem ist er als Autor tätig und schreibt Kinderbücher. In seiner Freizeit liest er mit Vorliebe Sachbücher, um noch mehr über die Welt zu lernen.

Dr. Claudia Christophersen, Redakteurin im NDR Programmbereich Kultur

Dr. Claudia Christophersen studierte Germanistik und Philosophie in Tübingen, Heidelberg und München. Forschungsaufenthalte führten sie u.a. an das Leo Baeck Institute New York. 2001 wurde sie mit einer Arbeit über Hannah Arendt promoviert. Nach Jahren beim Bayerischen Rundfunk in

München arbeitet sie seit 2013 als Redakteurin beim Norddeutschen Rundfunk, ist Autorin der Kolumne "NachGedacht" und verantwortet u.a. die Sendung NDR Kultur à la carte.

Daniel Drepper, Interimsleiter Recherchepool NDR, WDR, SZ

Daniel Drepper arbeitete als investigativer Journalist ab 2010 für das Recherche-Ressort der Funke-Mediengruppe, war im Jahr 2014 Mitgründer des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv und ab 2017 fünf Jahre lang Chefredakteur von BuzzFeed News Deutschland (später: Ippen Investigativ). Seit April 2022 leitet er die Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung. Seit 2021 ist er Vorsitzender des Netzwerk Recherche, dem Verein recherchierender Journalistinnen und Journalisten in Deutschland. Er interessiert sich vor allem für Ausbeutung in der Arbeitswelt, Machtmissbrauch und Umweltverbrechen - und für gut erzählte Sachbücher. Über diese schreibt er einen Newsletter namens "Sachbuchliebe" (danieldrepper.substack.com).

Anke Knafla, ARD-Journalistin

Anke Knafla hat Journalistik in Dortmund studiert. Ab 1989 war sie beim Hessischen Rundfunk tätig, u.a. als Hörfunk-Reporterin, Nachrichtenredakteurin und in der Programmleitung von hr-iNFO. Dabei war sie auch für die Kultur- und Wissenschaftsberichterstattung verantwortlich und hat jahrelang die Frankfurter Buchmesse begleitet. Ihre Begeisterung für Bücher begleitet sie schon ihr Leben lang und die so aufgebaute Expertise lässt sie nun in die Arbeit als Mitglied der Nominierungskommission einfließen.

Dr. Ulrich Kühn, Leiter der Abteilung Kunst und Kulturjournalismus im NDR Programmbereich Kultur

Dr. Ulrich Kühn war von 1998 an zunächst Autor und Moderator bei NDR Kultur, später Redakteur des Kulturellen Worts in Hannover. Seit Anfang dieses Jahres ist Ulrich Kühn Abteilungsleiter Kunst und Kulturjournalismus im crossmedialen Programmbereich Kultur des NDR. Er verantwortet und moderiert die "Herrenhäuser Gespräche", ist Autor der Kolumne "NachGedacht" und betreut als Redakteur die Reihe "Gedanken zur Zeit". Dem Sachbuchpreis war Ulrich Kühn von Beginn an eng verbunden: bis 2020 als Moderator der Preisverleihung, etliche Jahre hindurch zudem als Jury-Koordinator und Mitglied des Beirats.

Frerk Schenker, Chefredakteur Göttinger Tageblatt und Eichsfelder Tageblatt

Nach seinem Studium der Geschichte, Politikwissenschaften und Medienwissenschaften in Göttingen absolvierte Frerk Schenker eine Redakteursausbildung bei der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen in Kassel. Von 2011 bis 2018 arbeitete er als Redakteur bei der Hannoverschen Allgemein Zeitung. 2018 wechselte er in Hannover zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) und übernahm dort mehrere Leitungsfunktionen. Zuletzt leitete er den RND Digital Hub bevor er 2021 Chefredakteur des Göttinger Tageblatts und Eichsfelder Tageblatts wurde.

Beke Schulmann, Wissenschaftsredakteurin bei NDR Info

Beke Schulmann hat Deutsch-Italienische Studien und Journalistik an den Universitäten Bonn, Florenz und Leipzig studiert, seit 2012 ist sie beim Norddeutschen Rundfunk und war unter anderem als Hörfunk-Autorin für Reportagen und das Kinderradio und als Kulturredakteurin unterwegs. Jetzt ist sie Wissenschaftsredakteurin bei NDR Info und eine der Hosts des Podcasts Coronavirus Update. Auf ihrem Lesestapel finden sich regelmäßig Sachbücher zu gesellschaftspolitischen Themen.

Siv Stippekohl, Leiterin der multimedialen Kulturredaktion MV

Siv Stippekohl hat Politikwissenschaft und Sozialpsychologie studiert. Ab 1999 war sie als freie Journalistin vor allem für den NDR tätig, 2000 machte sie dann ein Volontariat beim NDR. Anschließend war sie mehrere Jahre als Redakteurin der Kulturredaktion des Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern tätig. Später war sie Fachredakteurin für Zeitgeschichte beim NDR Nordmagazin und heute leitet sie die multimediale Kulturredaktion in Mecklenburg-Vorpommern. 2009 veröffentlichte sie für den NDR das Buch "Grenzenlos im Norden. Menschen und der Mauerfall", 2015 folgte gemeinsam mit Thomas Balzer das Buch "Atlas des Aufbruchs. Geschichten aus 25 Jahren Mecklenburg-Vorpommern".

Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur Literaturexpertin

Annemarie Stoltenberg hat Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaften in Hamburg studiert. 1982 hat sie begonnen, als freie Mitarbeiterin für den NDR zu arbeiten, hat hauptsächlich über Literatur für den Hörfunk, Zeitungen und Zeitschriften geschrieben, Bücher veröffentlicht und war als Fernsehreporterin unterwegs. Als Literaturexpertin auf NDR Kultur hat sie eine eigene Sendereihe "Stoltenberg liest". Mit ihren Buchvorstellungsprogrammen geht sie auf Lesereisen und versucht, die richtigen Bücher für die richtigen Leserinnen und Leser zu finden, die tatsächlich mit Genuss und Gewinn verschlungen werden. Diesen Ansatz verfolgt sie auch bei ihrer Arbeit in der Nominierungskommission.

Benedikt Stubendorff, Kulturredakteur bei NDR Schleswig-Holstein

Benedikt Stubendorff ist verantwortlicher Kulturredakteur des NDR Schleswig-Holstein. Das Interesse am Lesen begleitet ihn schon sein Leben lang - privat wie beruflich. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich für den NDR in der Redaktion "Heimat, Kultur und Wissenschaft" mit Kunst, Klassik und kolossalen Wälzern. Er war bereits 2021 Mitglied der NDR Sachbuchpreis Nominierungskommission und freut sich darauf, auch in diesem Jahr wieder über lesenswerte Sachbücher diskutieren zu können.

Über den NDR Sachbuchpreis

Der NDR ehrt mit seinem Preis Sachbücher, die sich zukunftsrelevanten Themen aus den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Politik, Forschung und Wissen widmen. Der Siegertitel wird als herausragende Autor*innenleistung geehrt, die gesellschaftlich, kulturell oder wissenschaftlich relevante Themen für ein breites Publikum öffnet und zum Diskurs anregt. Dotiert ist der NDR Sachbuchpreis mit 15.000 Euro. Wie bereits im Vorjahr bietet der Göttinger Literaturherbst erneut den Rahmen für die Verleihung. Ebenfalls wieder als Partner mit dabei ist das Göttinger Life-Science-Unternehmen Sartorius, das zum zweiten Mal seinen LifeScienceXplained vergeben wird. Dieser zeichnet junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die formatunabhängig komplexe Inhalte der Lebenswissenschaften einfach und gut begreiflich machen. Dotiert ist er mit 10.000 Euro.

Weitere Informationen gibt es online unter www.ndr.de/sachbuchpreis sowie unter www.sartorius.com/lifesciencexplained .

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk Unternehmenskommunikation Presse und Kommunikation Bettina Brinker Tel.: 040/4156-2302 Mail: b.brinker@ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH