Anzeige

TW-Rangliste: Inditex, Adidas und LVMH auf dem Treppchen

Frankfurt/Main (ots) - Die Modebranche gehört zu den Wirtschaftszweigen, die von der Corona-Krise besonders stark betroffen sind. Im vergangen Jahr hingegen haben viele Hersteller und Händler von Modemarken noch kräftig zulegen können. Das zeigen die auf den Umsätzen von 2019 basierenden Rankings, die jetzt vom Fachmagazin TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe) veröffentlicht wurden. Die TW-Rangliste der größten Modemarken-Anbieter Europas wird - wie schon in den Vorjahren - angeführt von der spanischen Inditex-Gruppe, die unter anderem die Filialisten Zara, Massimo Dutti und Bershka betriebt. Inditex konnte im vergangenen Jahr seine Umsätze um 8,2% auf 28.3 Mrd. Euro steigern. Rang zwei behauptet der Sportarikel-Konzern Adidas, der seine Erlöse um 7,9 Prozent auf 23,6 Mrd. Euro ausbauen konnte. Eine Veränderung gab es auf Platz drei: Der französische Luxusgüter-Konzern LVMH baute die Erlöse seiner Modemarken um 20,5 Prozent auf 22,2 Mrd. Euro aus. Damit verdrängte LVMH den schwedischen Filialisten H&M auf Platz vier des Rankings.

Die Top Ten der Liste schafften im Schnitt ein Umsatzplus von 10,4 Prozent. Zusammen erzielten sie Erlöse von rund 150 Mrd. Euro - 14 Mrd. mehr als im Vorjahr. Insgesamt führt die TW-Rangliste der größten Modemarken-Anbieter Europas 175 Unternehmen mit Umsätzen von mindestens 75 Mio. Euro auf. Zusammen erzielten sie Erlöse in Höhe von rund 248 Mrd. Euro.

Zeitgleich mit dem Ranking der größten Modemarken-Anbieter Europas hat die TextilWirtschaft auch die Rangliste der größten Bekleidungseinzelhändler in Deutschland vorgelegt. Die wird erneut angeführt von der Hamburger Otto Group, die ihre geschätzten Mode-Umsätze 2019 um 6,1 Prozent auf 4,69 Mrd. Euro steigern konnte. Auf Platz zwei folgt der Filialist H&M, der ein kleines Plus von 0,6 Prozent auf 3,17 Mrd. Euro verzeichnete, den dritten Rang belegt C&A mit einem geschätzten Umsatzrückgang um 2,9 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro. Den stärksten Zuwachs unter den Top Ten der Liste schaffte der Online-Riese Zalando, der mit einem geschätzten Zuwachs der Mode-Erlöse um 18,3 Prozent auf 2,0 Mrd. Euro auf Rang vier kletterte. Die TW-Rangliste der größten Bekleidungshänlder in Deutschland führt 90 Unternehmen auf, die im vergangenen Jahr mindestens 50 Mio. Euro Umsatz erzielt haben. Zusammen verbuchten sie Erlöse in Höhe von rund 42,7 Mrd. Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe Unternehmenskommunikation Telefon +49 69 7595-2051 Telefax +49 69 7595-2055 presse@dfv.de http://www.dfv.de

Original-Content von: TextilWirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH