Das Goldene Herz

Ihre Spende hilft! Zeigen Sie ein goldenes Herz und fördern Sie Hilfsprojekte in der Region!

„Das Goldene Herz“, es schlägt wieder! Und diesmal geht es in der vorweihnachtlichen Spendenaktion unserer Zeitung mit dem Paritätischen Braunschweig um „Erste Hilfe gegen Armut“.

Armut – wir haben ausgiebig darüber diskutiert, wie wir diesen Begriff in unserem „Goldenen Herzen 2021“ fassen wollen. Er ist schwer zu definieren und noch schwerer zu messen. Von vornherein stand fest: Wir wollen uns in unserem Spendenansatz nicht allein an Zahlen orientieren. In der Europäischen Union etwa gelten Menschen als arm, die monatlich weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verdienen. Selbstverständlich ist ein großes Thema die „absolute Armut“ – da geht es um Menschen, die wohnungslos sind, auf der Straße leben und auf wohltätige Angebote wie Kleidung, Mittagessen oder eine warme Dusche angewiesen sind.

Aber wir wollen auch diejenigen in den Blick nehmen, deren Armut weniger sichtbar ist. Gerade in der Corona-Pandemie sind durch Jobverlust, Gehaltseinbußen, Kurzarbeitergeld immer mehr Menschen, ganze Familien, in existenzbedrohliche Lebenslagen geraten. Sie isolieren sich in kleinen Wohnungen von der Außenwelt, werden von der Schuldenlast erdrückt – ein Leid, das vor allem auch die Kinder spüren. Andere, darunter viele Alleinerziehende, arbeiten und arbeiten, und es reicht doch nicht. Die Doppelbelastung von Beruf und Kindern macht krank.

All diesen Menschen soll unsere Spendenaktion Hilfe bringen – mit Ihrer Unterstützung.

Kerstin Loehr zur Spendenaktion "Goldenes Herz"

So können Sie spenden

Spenden sind möglich auf das Konto der Aktion unter dem Stichwort „Das Goldene Herz“. Alle Spenden kommen ohne Verwaltungsaufwand den Projekten zugute. Einzahlungen bei allen Banken und Sparkassen auf das Spendenkonto des Paritätischen Braunschweig bei der Braunschweigischen Landessparkasse:

IBAN: DE53 25050000 0000300616
BIC: NOLADE2HXXX

Geben Sie auf Ihrer Überweisung Ihre Anschrift für eine Spendenquittung an. Bis 200,- Euro gilt der Überweisungsträger als Quittung. Die Namen der Spender veröffentlichen wir in unserer Zeitung auf der Leser-Seite. Wer das nicht möchte, schreibt bitte zusätzlich in den Verwendungszweck das Wort "Anonym".