Rotenburg/Vorsfelde. Im letzten Spiel der Oberliga-Spielzeit kamen die Fußballer aus der Eberstadt zum einem 1:1 beim Rotenburger SV.

Die letzte Klappe der Saison 2023/24, sie ist gefallen in der Fußball-Oberliga. Nachdem der SSV Vorsfelde am Samstag bei Meister und Aufsteiger Kickers Emden noch mit 1:4 unterlegen war, verabschiedete sich die Elf von Trainer Alexander Strehmel zumindest mit einem Teil-Erfolgserlebnis in die Sommerpause. Beim Rotenburger SV gab‘s ein 1:1 (0:1)-Unentschieden. Damit beenden die Eberstädter die Spielzeit auf einem achtbaren siebten Rang, während die Rotenburger auf Platz 15 den bitteren Gang in die Landesliga antreten müssen.

Reich mit 14 Saisontoren

„In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel klar kontrolliert, wir hatten auch einige Chance zu verzeichnen“, berichtete Strehmel. Den Weg ins gegnerische Netz fand indes nur Vorsfeldes Top-Knipser Dustin Reich, der in der 21. Spielminute jubelnd abdrehte – und zwar schon zum 14. Mal in dieser Saison.

Unmittelbar vor dem Pausentee zappelte das Spielgerät dann erneut im Kasten von SV-Schlussmann Noah Hasch, doch Schiedsrichter Patrik Feyer pfiff den Treffer von Vorsfeldes Marlon Gangloff zurück. Der Grund: Ein Foulspiel bei der Entstehung des Tores. So stand nur ein knapper 1:0-Vorsprung für die Strehmel-Elf zur Pause zu Buche.

Nach der 15-minütigen Unterbrechung ging bei den Eberstädtern nach und nach so etwas die Puste aus. Die Emden-Partie 48 Stunden zuvor machte sich auf dem Feld bemerkbar. Der Gastgeber drängte auf den Ausgleich, fand aber in Vorsfelde-Torhüter Justin Kick oftmals seinen Meister. „Wir haben dann aus unseren Kontern eindeutig viel zu wenig gemacht“, monierte der Trainer der Gäste.

Somit kam Rotenburg in persona Erik Köhler zwölf Minuten vor Schluss zum Ausgleich. Und die Hausherren seien angerannt, „viele Bälle segelten in unseren Strafraum herein“, so Strehmel, wobei es nicht mehr zwingend gefährlich wurde. „Am Ende ist das Remis gerecht, da wir das 2:0 einfach verpasst haben.“

Sein Team habe insgesamt eine gute Saison, aber keine sehr gute gespielt, resümierte Strehmel.

SSV: J. Kick – Cinquino (75. Topsakal), Breit, Gerloff, Istock – T. Hodgson (69. Friedrich), C. Hodgson, Schulze, Gangloff (75. Pörschmann) – Reich (69. Mokry), Richter (63. Palanis).

Tore: 0:1 Reich (21.), 1:1 Köhler (78.).