Wolfsburg. Das Schwimm-Team des TV Jahn Wolfsburg präsentiert sich beim Bezirksentscheid in Topform und feiert den Landesliga-Aufstieg.

Das Ziel war klar: Die Damenmannschaft des TV Jahn Wolfsburg hatte den Aufstieg in die Landesliga fest im Blick, dafür musste beim Bezirksentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen (DMS) im Göttinger Badeparadies Eiswiese ein gutes Ergebnis her. Und die Wolfsburgerinnen lieferten. Mit insgesamt 15.058 Punkten landeten sie auf dem ersten Platz und feierten letztendlich den Aufstieg.

Das Team von Alissa Leitloff, Ana Garibay Estrada, Leni Kosak, Marie Marpert, Alina Leitloff, Lucy Schröder, Maike Höner und Patricia Hauptmann konnte am Ende den Sieg in der Liga des Bezirks Braunschweig einfahren. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten die Damenteams des ASC Göttingen (13.400 Punkte) und des MTV Goslar (10.513 Punkte). Im spannenden Vergleich mit den Ergebnissen der anderen Bezirksligen Niedersachsens zeigte sich dann, dass die Jahnerinnen gar die höchste Punktzahl aller Mannschaften erreicht hatten, so dass der Landesliga-Aufstieg bejubelt werden durfte.

Neuzugang Höner bricht Vereinsrekord

Für eine maximale Punkteausbeute musste der Trainerstab das zu absolvierende Programm an einzelnen Schwimmstrecken und -stilen taktisch klug auf die Sportlerinnen verteilen. So war es teilweise sogar geschickter, nicht jede Schwimmerin ihre individuellen Paradestrecken schwimmen zu lassen, denn das Teamergebnis und damit die Summe aller Punkte war entscheidend.

Neuzugang Maike Höner hielt dies aber nicht davon ab, gleich bei ihrem ersten Wettbewerb für den TV Jahn den seit über 20 Jahren bestehenden und damit bislang ältesten Vereinsrekord zu knacken. Sie absolvierte die 50 Meter Schmetterling auf der Kurzbahn in neuer Vereinsbestzeit von 28,23 Sekunden. Somit startete das Jahr für die Wolfsburger Schwimmriege so erfolgreich wie es 2023 aufgehört hatte.