NLV ehrt herausragende Sportler des Jahres

Wolfenbüttel  Kristin Winter wird für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Die Jugendleichtathletin des Jahres, Lisa Stumpe (rechts), wurde von der Jugendwartin Kristin Winter geehrt.

Die Jugendleichtathletin des Jahres, Lisa Stumpe (rechts), wurde von der Jugendwartin Kristin Winter geehrt.

Foto: Friedrich-Wilhelm Schneider

Wolfenbüttel. Hoch erfreut konnte Walter Büngener, Vorsitzender des NLV-Kreis Wolfenbüttel, gleich elf junge Sportler für ihre sportlichen Leistungen im „Kreiscup“ bei der Hauptversammlung auszeichnen. Bei neun Veranstaltungen im Kreisgebiet Wolfenbüttel konnten die Mädchen und Jungen im Alter von acht bis elf Jahren im Dreikampf sowie im 800-Meterlauf Punkte sammeln. Hier zeichnete sich Thede Jakob, vom MTV Wolfenbüttel, mit 3815 Punkten als Beste aus.

Lisa Stumpe (WJ U18, MTV Jahn Schladen) wurde mit der neu geschaffenen Medaille “Jugendleichtathlet des Jahres“ ausgezeichnet. Die Sportlerin gilt als trainingsfleißig und ist jedes Jahr auf vorderen Plätzen in der Kreisbestenliste vertreten. Lisa hat mit zwölf Jahren als Trainerassistentin (Leichtathletik und Kinderturnen) angefangen und später eine Ausbildung zur Vereinsassistentin gemacht. Die Jugendwartin Kristin Winter über Stumpe: „Lisa ist eine wertvolle Unterstützung für die Athleten.“

Mit der DLV-Bestennadel für Platzierungen unter den ersten 30 der DLV-Jahresbestenliste wurden ausgezeichnet: Jelde Jakob vom MTV Wolfenbüttel (Bronze) im 100-Meter-Lauf, Brigitte Rodenbeck-Hellert und André Schneider mit Gold im 100-Kilometer-Lauf, sowie Ilka Friedrich, Petra John, Katrin Hermann im Marathon-Mannschaftslauf mit Silber. Ernst Riemann und Michael Richter erhielten die Silbermedaille im 100-Kilometer-Mannschaftswettbewerb. Für ehrenamtliche Tätigkeiten zeichnete Büngener Kristin Winter vom Kreisvorstand mit der Ehrennadel in Silber aus.

Außerdem stand das große Thema „NLV-Strukturreform“ zur Diskussion. In Zukunft sollen Leichtathletik-Kreise und -Bezirke abgeschafft werden. Stattdessen steht die Gründung von 12 Regionen, die aus jeweils drei bis fünf Kreisen geschaffen werden sollen, im Raum. Für den Kreis Wolfenbüttel bedeutet das, dass die Kreise Braunschweig, Goslar, Peine und Salzgitter zu einer Region zusammengefasst werden sollen. Büngener fehlt in diesem Modell die Präsenz vor Ort. Die Region könnte aus seiner Sicht vieles Notwendige nicht mehr leisten. „Wenn die Reform kommt, müssen wir diese aber so ausgestalten, dass nur weniges weg fällt“, sagt Büngener.

Ein weiteres Thema war das Kampfrichterwesen im Kreis. Aktuelle Listen vom NLV sind nicht auf dem neusten Stand, so Kampfrichterwartin Jana Pohl-Jakob. Um Meisterschaftswettbewerbe in der Region nicht zu gefährden, müsste nachgearbeitet werden.

Paul Köster, 1945 Gründer des Kreisleichtathletik Verbandes, hielt eine emotional vorgetragene Rede zur Erhaltung des Sportplatzes Meesche für die Leichtathleten. Insbesondere lag ihm eine 400 Meter Sechsbahnenanlage am Herzen. Am Ende dankte Büngener allen Ehrenamtlichen des Vorstandes für die geleistet Arbeit im zurück liegenden Jahr.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder