Lebenstedt. Der Matchplan der Lebenstedter geht voll und ganz auf. Durch das 3:0 festigt die Fortuna den zweiten Platz.

Fortuna Lebenstedt bleibt in der Fußball-Bezirksliga dem Spitzenreiter Bleckenstedt auf den Fersen. Mit einem souveränen Auftritt gewannen die Schützlinge von Daniel Reinsch verdient mit 3:0 (1:0) gegen den FC Arminia Adersheim und untermauerten damit Tabellenplatz 2. Mit einem Spiel weniger haben die Fortunen aktuell acht Punkte Rückstand auf den Tabellenführer.

Nach der Partie sprach Reinsch von einem gerechten Ergebnis, das auch in dieser Höhe in Ordnung ging. Mit etwas mehr Glück wäre vielleicht sogar der eine oder andere Treffer mehr möglich gewesen. In einem äußerst fairen Spiel zeigten die Hausherren trotz der widrigen Platzverhältnisse ihre individuelle Klasse und drückten der Partie ihren Stempel auf.

Marvin Pramme reißt das Spiel an sich

Vor allem Kapitän Marvin Pramme, der auf der Sechser-Position die Fäden zog und entscheidende Impulse setzte, ging voran. „Das war schon super, was Marvin heute geleistet und wie er das Team zum Erfolg geführt hat. Er hat das Spiel an sich gerissen, war zweikampfstark, einfach überragend“, lobte Coach Reinsch seinen Spielführer, der seine Mitspieler ein ums andere Mal bestens in Szene setzte.

Aber der Trainer wollte nicht nur einen Spieler hervorheben. Dafür war die gesamte Mannschaftsleistung gegen geschwächte Adersheimer zu gut. „Jeder hat heute zum klaren Sieg beigetragen. Gegen den tiefstehenden Gegner mussten wir geduldig spielen, das haben wir getan – mit Erfolg. Der Matchplan ist voll aufgegangen“, zog Reinsch eine erste Bilanz kurz nach Spielschluss. Er nahm aber fairerweise auch die Adersheimer in Schutz, die weiter auf ihren Spielertrainer verzichten müssen: „Man spürt, dass ein Mann wie Garrit Golombek schwer zu ersetzen ist. Das hat Auswirkungen auf das gesamte Spiel der Adersheimer. Er fehlte den Gästen an allen Ecken und Enden.“

Daniel Reinsch spricht von einem gerechten Ergebnis

Dennoch, so der Trainer weiter, sei es kein leichter Gegner gewesen. Die Adersheimer hätten aufopferungsvoll gekämpft und versucht, Paroli zu bieten. „Meine Mannschaft zeigte dem Gast aber seine Grenzen auf, so dass die Arminia kaum Tormöglichkeiten hatte“, stellte Reinsch fest. Es sei ein gerechtes Ergebnis.

Wenn das Wetter mitspielt, hat Fortuna Lebenstedt in diesem Jahr noch ein Spiel zu absolvieren: Am kommenden Sonntag (4. Dezember) stellt sich der TSV Lochtum in Krähenriede vor. Alles andere als ein Sieg der Hausherren wäre dabei eine Überraschung.

Tore: 1:0 Norman (37.), 2:0 R. Liebig (52.), 3:0 Pote (57.).