Gifhorn. Romina Plöger sichert sich den Landesmeistertitel. VfB/SC-Badmintonspieler Laura Gredner und Niklas König holen Gold im Mixed.

Recht erfolgreich verliefen die Badminton-Landesmeisterschaften in Gifhorn für die Starter aus dem Landkreis Peine. Neben den Goldmedaillen für Laura Gredner und Niklas König (beide VfB/SC Peine) sowie Romina Plöger (SG Vechelde/Lengede) gab es noch einige silberne Meriten.

Herreneinzel

18:21, 12:21 – in zwei Sätzen verlor der an Position 3 gesetzte Marius Meyer von der SG Vechelde/Lengede das Endspiel dieser Konkurrenz. Auf seinem Weg dorthin hatte er nicht nur seinen Mannschaftskollegen Markus Müller im Viertelfinale (21:11, 17:21, 21:15) ausgeschaltet, sondern in der folgenden Runde auch Niklas König (Setzlistenplatz 2) von Zweitliga-Absteiger VfB/SC Peine (21:18, 21:18) bezwungen. Im Endspiel war dann gegen einen aktuellen Spieler aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse Schluss. Zu stark war Patrick Thöne (BV Gifhorn, Setzlistenplatz 1), der gebürtig aus Sonnenberg in der Gemeinde Vechelde kommt und das Badmintonspielen bei der SG Vechelde/Lengede gelernt hat.

Herrendoppel

Erneut nur Silber für einen Spieler der SG Vechelde/Lengede: An der Seite von Patrick Thöne schaffte es Markus Müller von der SG Vechelde/Lengede bis in das Endspiel. Gegen das an Position 1 gesetzte Gifhorner Duo Marvin und Jannik Schmidt zogen die beiden schließlich aber mit 18:21 und 14:21 den Kürzeren. Immerhin ins Viertelfinale hatten es Luca Müller und Sebastian Remus (beide SG Vechelde/Lengede), sowie Niklas König (Peine) und Marius Meyer (Vechelde/Lengede) geschafft, ehe sie mit Dreisatz-Niederlagen die Segel streichen mussten.

Dameneinzel

Keinen durchschlagenden Erfolg gab es für die Peiner im Dameneinzel. Die einzige Starterin, Stina Vrielmann von der SG Vechelde/Lengede, scheiterte im Viertelfinale an der späteren Vize-Landesmeisterin. Ihr einziges Spiel davor hatte die Regionalliga-Dame mit 21:17, 19:21 und 21:11 für sich entschieden.

Damendoppel

Seit Jahren bilden Nadine Cordes und Laura Gredner vom VfB/SC Peine eines der stärksten Damendoppel Norddeutschlands, doch mit dem Landesmeister-Titel hat es in diesem Jahr nicht geklappt. Schon im Halbfinale gegen die Vechelderin Stina Vrielmann und ihre Partnerin Amelie Schröder (21:19, 21:18) geriet der Motor der beiden Regionalliga-Spielerinnen ins Stocken. Was folgte war eine Niederlage der Favoritinnen gegen die an Position 2 gesetzten Romina Plöger (SG Vechelde/Lengede) und Maren Völkering (BV Gifhorn). Dabei hatten Cordes/Gredner zunächst den ersten Satz mit 21:14 gewonnen, ehe ihre Gegnerinnen das Ruder herumrissen und sich den Titel mit 21:15 und 21:17 schnappten.

Mixed

Laura Gredner durfte sich schließlich zumindest im Mixed über eine goldene Medaille freuen. Gemeinsam mit Vereinskollege Niklas König musste sie lediglich im Viertelfinale gegen Markus Müller und Katja Kirn (beide SG Vechelde/Lengede) einen Satzverlust hinnehmen. Im Finale revanchierte sich Laura Gredner bei Romina Plöger für die Niederlage in der Doppelkonkurrenz. Der Sommerneuzugang der SG Vechelde/Lengede verlor das Finale mit ihrem Partner Sebastian Remus (ebenfalls SG) nur äußerst knapp mit 17:21 und 20:22. Dafür war dem Duo zuvor ein echter Coup mit ihrem 22:20, 21:18-Erfolg über Teamkollegin Stina Vrielmann gelungen, die mit ihrem Spielpartner Marvin Schmidt (BV Gifhorn) an Position 1 gesetzt war. Mit Marius Meyer und Luca Müller scheiterten zwei weitere Vechelder bereits im Achtelfinale.