Vechelde. Das Team aus der Gemeinde Vechelde gewinnt in der Volleyball-Regionalliga gegen den TSV Giesen III. Tim Kluge als MVP ausgezeichnet.

Die Vallstedt Vechelde Vikings haben ihre drei Spiele anhaltende Niederlagen-Serie beendet. Gegen den TSV Giesen III setzte sich das Team in der Volleyball-Regionalliga mit 3:0 (25:22, 25:21, 25:22) durch. Ganz so deutlich sei der Erfolg aber nicht gewesen, sagte der aktuell noch verletzte Angreifer Patrick Korporal: „Es war ein hartes Stück Arbeit.“ Seinen Beitrag dazu leistete mit Stefan Drews auch ein gebürtiger Ilseder, der für den Drittanzug des Bundesligisten aus Hildesheim an der Seitenlinie steht.

Ich würde sagen, dass den Giesenern da ein bisschen die Erfahrung gefehlt hat. Sie haben lange gut gegen unseren Block angegriffen, in der Schlussphase haben sie es aber immer mit der Brechstange versucht.
Patrick Korporal, Angreifer der Vallstedt Vechelde Vikings

„Als Coach hat Stefan Zweitliga-Erfahrung, bildet außerdem andere Trainer aus. Er hat sehr viel Ahnung, und so war die eine oder andere Raffinesse von ihm zu erwarten“, erläuterte Korporal. Die Giesener Mannschaft habe deshalb auch sehr viel auf dem Feld kommuniziert und sich stets sehr schnell auf die Aufschlagvarianten der Wikinger eingestellt. Letztlich reichte es für die Gäste im gesamten Spielverlauf aber zu keinem einzigen Satzgewinn.

Dreimal zeichnete sich ein sehr ähnliches Bild ab. Bis zur Crunchtime war es ein ausgeglichenes Spiel, ehe sich die Hausherren durchsetzten. „Ich würde sagen, dass den Giesenern da ein bisschen die Erfahrung gefehlt hat. Sie haben lange gut gegen unseren Block angegriffen, in der Schlussphase haben sie es aber immer mit der Brechstange versucht. Damit sind sie dann an uns hängengeblieben oder haben ins Aus geschlagen“, berichtete der Vikings-Angreifer. Dies sei vor allem in den Sätzen 2 und 3 so gewesen. Die Gäste hatten sogar jeweils mit 19:17 vorne gelegen, ehe sie die Vechelder mit einigen Fehlern wieder ins Spiel brachten.

„Mega gute Passverteilung“ macht Tim Kluge zum MVP

Als wertvollster Spieler (MVP) der Partie wurde Zuspieler Tim Kluge ausgezeichnet, der nach Alexander Brem und Lennart Mann der dritte Viking mit diesem Titel ist. „Das hat er sich auch verdient. Tim hat die Angreifer gut in Szene gesetzt und eine mega gute Passverteilung gespielt. Der gegnerische Mittelmann hat es deshalb oftmals nicht geschafft, den Doppelblock richtig zu schließen“, lobte Korporal seinen Teamkollegen.