Wendezelle. Der TSV gerät bei den Braunschweigern mit 1:6 unter die Räder. FC schießt in der ersten Hälfte viermal aufs Tor und trifft jedes Mal.

Ganz bittere Niederlage für den TSV Wendezelle: Im Kellerduell der Fußball-Bezirksliga 2 beim FC Wenden kam das Team nach einer schwachen Leistung mit 1:6 (0:4) unter die Räder. Schon zur Pause war das Spiel beinahe entschieden, nachdem die Hausherren äußerst effizient mit ihren Chancen umgegangen waren und bereits mit 4:0 führten. Damit bleiben die Wendezeller auf einem Abstiegsrang, auf dem sie aller Voraussicht nach auch überwintern werden.

Wir hatten auch gleich zwei, drei gute Aktionen nach vorne. Dann kommt aber ein langes Ding von Wenden, wir gehen nicht richtig auf den zweiten Ball und es steht 5:0.
Pascal Bock, Betreuer des TSV Wendezelle, über die Phase kurz nach der Pause

In den ersten 10 Minuten waren die Gäste aus dem Kreis Peine eigentlich gut im Spiel, hatten auch die erste Chance. Im Eins-gegen-Eins mit Wendens Keeper versuchte es Stürmer Patrick Woltmann mit einem Lupfer, der aber auf dem Tor landete. „Im Gegenzug gehen wir nicht richtig zur Sache“, berichtete TSV-Betreuer Pascal Bock – 0:1 nach 13 Minuten. Auch bei den folgenden Vorstößen der Braunschweiger gingen die Gästespieler nicht energisch genug zu Werke und kassierten bis zur 29. Minute drei weitere Treffer. „Von vier Schüssen hat Wenden vier getroffen“, bedauerte der Wendezeller Betreuer.

FC Wenden macht gegen den TSV Wendezelle die Räume eng

Nach dem Seitenwechsel hatte der TSV mehr Ballbesitz. „Wir hatten auch gleich zwei, drei gute Aktionen nach vorne. Dann kommt aber ein langes Ding von Wenden, wir gehen nicht richtig auf den zweiten Ball und es steht 5:0. So, wie der Gegner den trifft, schafft er das in den nächsten fünf Jahren aber nicht nochmal“, beschrieb Pascal Bock. Im weiteren Verlauf überließ der FC den Wendezellern weiter den Ball. Durch Nils Schulze gelang dann auch ein Tor (67.). Mehr sprang aber nicht heraus, weil die Hausherren die Räume auf ihrem äußerst kleinen Kunstrasenplatz sehr eng machten. Zum 1:6 ließen sich die Wendezeller noch einmal auskontern.

Tore: 1:0 Wald (13.), 2:0 Eigentor (15.), 3:0 Machus (20.), 4:0 Wald (29.), 5:0 Machus (48.), 5:1 Nils Schulze (67.), 6:1 Zeidler (74.).