Hallenfußball

Mit zwei 16-Jährigen: Arminia Vechelde wird Vierter

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Vechelderinnen um die junge Pia Groeneveld (in Grün) setzten sich in ihrer Gruppe durch und wurden letztlich Vierter des Bezirkscups.

Die Vechelderinnen um die junge Pia Groeneveld (in Grün) setzten sich in ihrer Gruppe durch und wurden letztlich Vierter des Bezirkscups.

Foto: Henrik Bode / regios24

Woltwiesche.  Arminia scheitert im Halbfinale des Cup mit der Torte am späteren Turniersieger – vier Peiner Teams fliegen in der Gruppenphase raus.

Die Hinrunde im Feld lief nicht nach dem Geschmack von Bezirksliga-Schlusslicht Arminia Vechelde. Dafür tankten die Fußballerinnen beim Bezirkscup im 9. Cup mit der Torte des FC Pfeil Broistedt neue Motivation. Mit dem vierten Platz war die Arminia das beste unter fünf Peiner Teams und hätte sogar beinahe den Sprung ins Finale geschafft. „Damit hatten wir nicht gerechnet“, zeigte sich Wiebke Brandes, die als Spielertrainerin dabei war, positiv überrascht. Sie fügte hinzu: „Das war ein starkes Turnier von uns.“

Arminia Vechelde schafft es bis ins Halbfinale

In der Gruppe setzte sich die Arminia gegen die SG Bockenem/Ambergau (2:1) und den Kreisligisten SSV Plockhorst (2:0) durch. Trotz des Unentschieden gegen Schlusslicht Pfeil Broistedt III (1:1) und die Niederlage gegen den überlegenen Gruppensieger ESV Rot-Weiß Göttingen II (1:4) zogen die Vechelderinnen ins Halbfinale ein. „Und da spielen wir eigentlich auf Augenhöhe mit“, befand Wiebke Brandes.

Beim Stand von 0:0 hatte die Arminia gegen den späteren Turniersieger TSV Gladebeck zwei gute Chancen, geriet dann aber in Rückstand und verlor. „Wir hätten uns sehr darüber gefreut, noch ins Neunmeterschießen einzuziehen“, sagte Brandes. Im kleinen Finale setzte es schließlich die zweite Niederlage gegen Göttingen II (2:4).

Nachwuchskräfte Pia Groeneveld und Ella Braune erfolgreich im Einsatz

Dennoch waren die Vechelderinnen zufrieden. Mit Pia Groeneveld und Ella Braune feierten zudem zwei 16-Jährige laut Brandes „einen gelungen Einstieg in den Damenbereich. Pia hat ein starkes Turnier abgeliefert.“ Weil die junge Fußballerin aus Wahle erst nach dem Jahreswechsel 16 wurde, sei sie in der Bezirksliga-Rückrunde zwar noch gar nicht spielberechtigt – Ausrichter Pfeil Broistedt erlaubte dennoch ihren Einsatz. „Vielen Dank dafür“, freute sich Wiebke Brandes über das Entgegenkommen.

Außerdem lobte die Spielertrainerin die Arminia-Torhüterin Alina Schäfer: „Sie hat uns den einen oder anderen Punkt mit ihren Paraden festgehalten. Insgesamt war es eine geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Ehrgeiz.“ Nun hoffen die Vechelderinnen, den Schwung in die Bezirksliga-Rückrunde mitzunehmen und den letzten Platz zu verlassen.

Pfeil Broistedt – ein zufriedener Veranstalter

Ausrichter Pfeil Broistedt hat mit seiner zweiten Mannschaft knapp den Einzug in das Viertelfinale verpasst. Zwar spielte der Bezirksligist 1:1 gegen den späteren Sieger aus Gladebeck, wegen der Niederlage gegen die SG Achtum/Einum gab es aber kein Vorbeikommen am Gegner in der Tabelle. Broistedts Börge Warzecha hatte ein insgesamt ordentliches Niveau der Teams gesehen: „Und die beste Mannschaft hat verdient gewonnen.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de