Fußball-Bezirksliga

Niederlagen-Serie geht weiter – Schunter verteilt Geschenke

| Lesedauer: 2 Minuten
Eine Halbzeit hielt die FC-Abwehr um Pascal Krause (links) dicht, dann leiteten individuelle Fehler die Niederlage gegen Groß Oesingen (in Weiß) ein.

Eine Halbzeit hielt die FC-Abwehr um Pascal Krause (links) dicht, dann leiteten individuelle Fehler die Niederlage gegen Groß Oesingen (in Weiß) ein.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Flechtorf.  Der Fußball-Bezirksligist FC Schunter hilft bei Groß Oesingens Treffern tatkräftig mit und unterliegt mit 0:4 (0:0).

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Schunter hängen weiter in einer Abwärtsspirale fest. Das Zustandekommen der 0:4 (0:0)-Niederlage im Heimspiel gegen den SV Groß Oesingen war irgendwie sinnbildlich: „Der Gegner musste eigentlich nicht viel mehr machen, als auf unsere Fehler zu lauern und diese dann zu nutzen“, sagte Schunters Trainer Julien Wossmann.

Schunter fehlen die klaren Abschlüsse

Die Gastgeber begannen zwar etwas nervös, hatten dennoch ein deutliches Ballbesitz-Plus. Was fehlte, waren klare Abschlüsse. „Entweder kam bei uns der letzte Pass nicht an oder wir brauchten einfach zu lange, so dass noch ein Verteidiger oder Groß Oesingens Torwart, der sehr aufmerksam mitgespielt hat, zur Stelle war“, schilderte Wossmann. Beispielsweise landete Mitte der ersten Halbzeit eine Flanke von Jan Ilsemann im Sechzehner bei Maverick Schönfelder, der aber nicht direkt abzog, sondern die Kugel erst annahm. „Und bevor er abschließen konnte, hatte ein Abwehrspieler den Fuß dazwischen“, so der FC-Coach.

Patzer folgen auf Patzer

Weil sein Team hinten aber auch nichts anbrennen ließ, ging es folgerichtig mit 0:0 in die Pause. „Da dachte ich, dass es ein Spiel werden könnte, in dem entscheidet, wer den ersten Fehler macht“, sagte Wossmann. Es sollten letztlich vier Fehler werden, mit denen seine Elf den Gästen zum Sieg verhalf. Als zwei Minuten nach Wiederbeginn der ballführende FC-Verteidiger wegrutschte, wurde dies zur Vorlage für Constantin Mayer, der den ersten Abschluss zur SV-Führung nutzte.

Zehn Minuten später sah Schunters Keeper Josh Lüddecke bei einem Schuss aus gut 40 Metern nicht gut aus. „Dieses Glück, dass dem gegnerischen Torwart mal ein Ball durchrutscht, haben wir eben gerade nicht“, sagte Wossmann, dessen Team nach dem Anstoß den Ball direkt wieder vertändelte und einen Elfmeter verursachte. „Plötzlich liegst du 0:3 hinten und weißt nicht, warum. Wir haben es danach weiter versucht, zurzeit soll es aber einfach nicht sein.“ Beim 0:4 durch Mayer stand Lüddecke dann zu weit vor seinem Kasten.

Tore:0:1, 0:4 Mayer (47., 89.), 0:2 Wiegmann (57.), 0:3 Geißler (59./Foulelfmeter).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de