Wilsche. Der VfR verliert sein Heimspiel am Samstagnachmittag gegen die Oberliga-Reserve von der Kreuzheide mit 0:2.

Spiele zwischen den Fußball-Bezirksligisten VfR Wilsche-Neubokel und Lupo Martini Wolfsburg II sind vor allem in Wilsche selten eine klare Angelegenheit. Das war auch am Samstagnachmittag nicht der Fall, der 2:0 (1:0)-Erfolg der Gäste war allerdings einer der souveränen Kategorie.

„Lupo hat sich bis zum Strafraum gut durchgespielt, der letzte Steckpass war dann aber zu kurz oder zu lang“, beschrieb VfR-Trainer Max Samkowez die Anfangsphase der Partie. Nach einer Viertelstunde gingen die Gäste dennoch in Führung. „Danach hatten wir eine Phase, in der wir zu Abschlüssen gekommen sind. Viel mehr war es aber auch nicht“, musste Samkowez eingestehen. Es ging mit einem 0:1 aus Sicht der Rot-Weißen in die Kabine, die mussten keine 120 Sekunden nach Wiederbeginn das 0:2 hinnehmen.

Wilsche hat keine Antwort und verliert 0:2

„Danach hat es Lupo gut verwaltet und runtergespielt, wir hatten keine größeren Möglichkeiten“, musste Samkowez eingestehen. Den Willen konnte und wollte der Coach seiner Mannschaft keinesfalls absprechen. „Die Jungs waren schon motiviert. Lupo hat es gut gemacht“, gestand der Wilscher Trainer. „Es war nicht mehr drin, ich kann den Jungs nichts vorwerfen. Sie haben alles versucht“, betonte Samkowez. Ebenso ein Faktor: „Wir hatten nicht so viele Spieler auf der Bank, die wir bringen konnten.“

Nach einem spielfreien Pfingstwochenende sind die Wilscher erst am 26. Mai wieder im Einsatz. Dann geht‘s im nächsten Heimspiel gegen den MTV Isenbüttel.

Tore: 0:1 n. gem. (16.), 0:2 V. Albanese (47.).