Gifhorn. Der Badminton-Zweitligist verliert beim amtierenden Meister TSV zwar mit 1:6, hält aber ein ums andere Mal gut mit.

„Gegen die Truppe werden wir nichts holen“, hatte Hans Werner Niesner, Trainer des Badminton-Zweitligisten BV Gifhorn, die Situation schon vor der Partie beim amtierenden Meister TSV Trittau realistisch eingeordnet. Er sollte Recht behalten, das Schlusslicht unterlag in Schleswig-Holstein mit 1:6. Allzu enttäuscht oder gar unzufrieden machte sich der Gast aber nicht auf den Heimweg. „Wir können zufrieden sein. Dass nicht allzu viel mehr drin sein würde, war klar“, resümierte Niesner.

Den Gifhorner Sieg besorgte Martina Nöst, die in einem knappen Dameneinzel mit 15:13 im vierten Durchgang die Oberhand behielt. „Im vierten Satz ging es hin und her“, berichtete Niesner. Über weitere Siege durfte sich der Trainer der Mühlenstädter nicht freuen, über gute Auftritte aber sehr wohl. „Wir hätten in allen Doppeln einen Satz gewinnen können“, merkte er an. Das gelang schließlich nur Holger Herbst und Frank Altmann, Patrick Thöne/Max Schichta sowie Martina Nöst/Leonie Wronna verloren umkämpfte Durchgänge.

Altmann und Wronna verbuchten im Mixed ebenfalls einen Satzgewinn auf der Habenseite, das galt auch für Herbst im zweiten Herreneinzel gegen Daniel Seifert. „Holger hat sich gut verkauft, Daniel Seifert ist einer der besten Spieler in Norddeutschland“, merkte Gifhorns Trainer an, der Youngster Leonie Wronna ein Sonderlob aussprach. „Sie war sehr stark im Doppel und im Mixed und ein absoluter Pluspunkt“, betonte Niesner. „Leonie hat sich im vergangenen Jahr erheblich gesteigert, im Doppel wie im Mixed. Sie ist die mit Abstand Jüngste im Team.“

TSV Trittau – BV Gifhorn 6:1

1. HD: Lasse Brunse/Ary Trisnanto – Patrick Thöne/Max Schichta 11:3, 11:4, 12:10

DD: Amelie Lehmann/Annika Horbach – Martina Nöst/Leonie Wronna 11:7, 13:11, 11:6

2. HD: Daniel Seifert/Alexander Strehse – Holger Herbst/Frank Altmann 11:5, 11:13, 12:10, 11:9

1. HE: Ary Trisnanto – Patrick Thöne 11:2, 11:3, 11:9

DE: Annika Horbach – Martina Nöst 11:6, 5:11, 9:11, 13:15

MX: Lasse Brunse/Amelie Lehmann – Frank Altmann/Leonie Wronna 9:11, 11:2, 12:10, 11:5

2. HE: Daniel Seifert – Holger Herbst 11:8, 11:8, 7:11, 11:6