Hillerse. Der Landesligist verliert deutlich gegen Bezirksliga-Spitzenreiter BSC Acosta. Ballverluste werden dem TSV zum Verhängnis.

Die Generalprobe ist in die Hose gegangen: Die Landesliga-Fußballer des TSV Hillerse kassierten eine Woche vor dem Re-Start eine 1:5-Testpleite gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga 2, den BSC Acosta. „Es war keine so gute Leistung, wir hatten sehr viele Ballverluste. Acosta war einfach besser, das Ergebnis geht in Ordnung“, fasste TSV-Trainer Julian Wildemann zusammen.

Seine Mannschaft habe zwar die richtigen Pässe gewählt, dann aber immer wieder Fehler gemacht. „So haben wir es uns selbst schwer gemacht. Acosta hat sehr guten Fußball gespielt und uns die Luft zum Atmen genommen. Es waren sehr wenig Räume auf dem Platz“, lobte Wildemann den Gegner, der nach einer halben Stunde mit 2:0 geführt hatte, ehe Tim Ziegler kurz vor der Pause für den Anschlusstreffer sorgte.

Gian-Luca Vergien schnürte dann innerhalb von fünf Minuten den Doppelpack und entschied die Partie. „Wenn wir uns so in der Liga zeigen, werden wir es schwer haben“, stellte Wildemann klar. Am kommenden Sonntag geht‘s gleich zum Tabellendritten MTV Wolfenbüttel. „Wir müssen den Schalter umlegen, jetzt kommt der Abstiegskampf.“