Gifhorn. Die Gastgeber verlieren gegen den Gladbecker FC in der 2. Bundesliga Nord klar. Trainer Hans Werner Niesner: „Wir stehen an der Wand.“

Die Chancen auf den Klassenerhalt waren durch die vermeidbare 3:4-Niederlage gegen den STC Blau-Weiß Solingen am Samstag nicht gestiegen. Am Sonntag setzte es für den Badminton-Zweitligisten BV Gifhorn den nächsten empfindlichen Rückschlag. Gegen den Gladbecker FC ließen die Gastgeber in den Doppeln etliche Chancen aus und waren in den Einzeln letztlich chancenlos. So verlor der BVG mit 0:7.

Hans Werner Niesner findet deutliche Worte

„Das ist der dämlichste ,Nuller‘, den ich in meiner gesamten Karriere als Spieler und Trainer erlebt habe.“ Hans Werner Niesner, Coach der Gastgeber, nahm nach dem Aufsteigerduell kein Blatt vor den Mund. „Wir haben bestimmt zehn Satzbälle vergeben. Das war grausam heute“, legte Niesner nach. In den Doppeln hatten Callum Smith/Marvin Schmidt und Holger Herbst/Yannik Völkering Niederlagen in fünf Sätzen hinnehmen müssen, Rachel Andrew/Maren Völkering verloren in vier Durchgängen.

„Wenn beim Fußball ein 0:7 steht, ist das absolut dominant. Wenn du dir bei uns die Sätze anguckst, wirst du bekloppt“, monierte Niesner. „Wir hätten nach den Doppeln 2:1 führen müssen, dann wäre auch etwas gegangen“, war der Trainer überzeugt. So war die Messe bereits nach drei Partien gelesen, weder in den folgenden drei Einzeln noch im Mixed verbuchten die Gifhorner noch einen Satzgewinn.

Die Gifhorner Lage im Abstiegskampf spitzt sich weiter zu

„Das muss man auch erkennen, da waren die Gladbecker sehr stark. Das ist eine international stark besetzte Truppe“, räumte Niesner ein. Die Gäste hatten am Samstag schon mit einem 4:3-Erfolg beim TSV Trittau aufhorchen lassen. „Sie haben ihre volle Truppe mit auf die Reise genommen“, unterstrich der BVG-Trainer. „Zu null zu verlieren, ist bitter – aber was willst du machen?“

Die Tabellenkonstellation hat sich für die Gifhorner am Wochenende jedenfalls weiter verschlechtert. Das Schlusslicht hat nun selbst auf den Vorletzten 1. CfB Köln vier Punkte Rückstand. Es stehen nur noch drei Spiele aus, die Partien in Trittau, beim TV Refrath II und beim 1. BV Mülheim bleiben den Mühlenstädtern jetzt noch. „Wir stehen jetzt an der Wand, das ist ganz bitter.“ Hans Werner Niesner brachte es ein weiteres Mal auf den Punkt...

BV Gifhorn – Gladbecker FC 0:7

1. HD: Callum Smith/Marvin Schmidt – Louis Ducrot/Maximilian Große-K. 12:10, 14:15, 8:11, 11:8, 11:13

DD: Rachel Andrew/Maren Völkering – Mariia Stoliarenko/Marija Sudimac 10:12, 11:13, 12:10, 12:14

2. HD: Holger Herbst/Yannik Völkering – M. Danielak/J. Burmester 14:12, 9:11, 11:5, 5:11, 8:11

1. HE: Callum Smith – Louis Ducrot 5:11, 4:11, 10:12

DE: Martina Nöst – Marija Sudimac 4:11, 10:12, 6:11

MX: Marvin Schmidt/Yannik Völkering – Maximilian Große-Keul/Mariia Stoliarenko 3:11, 6:11, 8:11

2. HE: Holger Herbst – Mateusz Danielak 3:11, 7:11, 8:11